Eine Drohne habe Mitte November in der ostsyrischen Stadt Al-Rakka ein Auto getroffen und ihn getötet, heißt es in der am Dienstag im Internet verbreiteten Ausgabe des Propagandamagazins "Dabiq". Ein Sprecher des US-Pentagons hatte damals nach dem Angriff erklärt, "Dschihadi John" sei so gut wie sicher tot. Eine letzte Bestätigung fehle jedoch noch.

Der aus Kuwait stammende Extremist mit bürgerlichem Namen Mohammed Emwasi war in mehreren Enthauptungsvideos aufgetaucht. Er sprach Englisch mit Londoner Akzent.