Firefox-OS

Wieder eines weniger

Das Betriebssystem-Sterben geht weiter. Nachdem vor wenigen Tagen BlackBerry angekündigt hatte, keine Smartphones mehr mit dem eigenen System zu bauen, zieht Mozilla hinterher: Firefox OS für Smartphones ist am Ende.
Firefox OS
Geräte mit Firefox OS gab es wenige. Sie waren meist sehr günstig und richteten sich an Einsteiger. Bild: Mozilla
Was war das früher einmal für eine Vielfalt. Jeder Handyhersteller hatte ein eigenes „proprietäres“ Betriebssystem. Da sah ein Handy von Nokia im Menü ganz anders aus als eines von Samsung, Sony oder LG. Seit dem Smartphone-Boom ist das Geschichte. Gegen die Marktmacht von Googles Android und Apples iOS haben es die anderen schwer, selbst Microsoft mit Windows Phone beziehungsweise Windows 10 Mobile. Nun geben zwei weitere Systeme auf.

Da wäre zunächst BlackBerry OS. Das Unternehmen hatte von je her auf ein eigenes System gesetzt. Vor einigen Jahren kam mit BlackBerry OS10 ein wirklich konkurrenzfähiges und eigentlich richtig gutes Betriebssystem auf den Markt, wirklich beim Endkunden angekommen ist es aber nie. Und somit zieht das Unternehmen die Reißleine: Ab sofort werden nur noch neue Smartphones mit Android auf den Markt kommen, OS10 wird noch ein großes Update erhalten und dann auslaufen. Mit dem BlackBerry Priv hatte BlackBerry diesen Wechsel zu Android bereits eingeläutet.

Und nun Firefox OS. Mit großer Sicherheit wird das System den wenigsten Kunden bisher über den Weg gelaufen sein, es wäre eher für Einsteigergeräte und Märkte in anderen Teilen der Welt gedacht. Aber das hat nicht wie gewünscht geklappt. Anfangs zogen Hersteller wie ZTE oder Alcatel mit, auch die Telekom erprobte den Verkauf von Firefox-Smartphones in Polen und teilweise bei uns in Deutschland. Relevante Marktanteile erreichte Firefox OS aber nie, auch aufgrund fehlender Apps. Und so wird das System nun auslaufen – bald werden keine Apps mehr in den Marketplace aufgenommen und ab Mai dürfen sich die Entwickler bei Mozilla um andere Dinge kümmern. Sterben soll das System nicht ganz, es wird für Hausgeräte und Fernseher weiterentwickelt.

Der Technik-Michel meint:
Wer nie ein Smartphone mit BlackBerry OS10 oder Firefox OS genutzt hat, bei dem wird sich die Trauer in Grenzen halten. Egal sein darf die aktuelle Entwicklung aber niemanden, denn die beiden großen Unternehmen Google und Apple entwickeln dann, wenn andere aufgeben, noch mehr Marktmacht. Und das kann keinem gefallen …