Lichtenfels
Gartentipps

Passend zur Jahreszeit: Weihnachtssterne

Die giftigen Weihnachtssterne passen Ideal zur Jahreszeit. Doch bei der Pflege der Pflanze sind einige Dinge zu beachten.
Foto: dpa
Foto: dpa
Weihnachtssterne sollen hell und warm stehen. Sehr empfindlich reagieren sie, wenn sie zu viel Wasser bekommen.

Um nicht krank zu werden, dürfen die Weihnachtsterne als tropische Pflanzen keine "kalten Füße" bekommen. Das Gießwasser ist vorsichtig zu dosieren und sollte auf jeden Fall immer angewärmt sein.

Dekorative Übertöpfe müssen etwas größer als das Pflanzgefäß sein. Somit kommt lebenswichtiger Sauerstoff leichter an die Wurzeln. Steine oder Tonscherben auf dem Grund des Übertopfes kann Staunässe mildern. Zugluft sollte immer vermieden werden.

Wenn draußen frostige Temperaturen herrschen, müssen die sehr kälteempfindlichen Weihnachtssterne beim Einkauf für den Transport warm eingepackt werden. Bei einem Kälteschock beginnen die Pflanzen schon nach wenigen Tagen ihre Blätter abzuwerfen.

Die beste Qualität der sehr sensiblen Weihnachtssterne kommt aus den Gärtnereien. Pflanzen, die im Freien verkauft werden, oder Sonderangebote, die bei kühlen Temperaturen in Hallen stehen, haben keine hohe Lebenserwartung.

Auch die Fertigverpackung in Folien über einen längeren Zeitraum tut den Weihnachtssternen nicht gut. Sehr wichtig ist, darauf zu achten, dass die eigentlichen Blüten in der Mitte der Hochblätter, noch geschlossen oder nur wenig geöffnet sind. Somit ist ein längeres Blühen garantiert.

Übrigens: Weihnachtssterne sind für Menschen und Tiere sehr giftig.