Smartphones

Kaufberatung: Das Apple iPhone

Wer ein neues Smartphone kaufen will, steht (ob im Laden oder online) vor einem riesigen Regal voller Geräte. Welches aber passt zu mir? Mit welchem kann ich mich identifizieren? Eine Übersicht in der Oberklasse. Heute: Apple.
Apple iPhone 6
Außen wenig Neues, innen stark überarbeitet: Das iPhone 6s (rechts als 6s Plus).
In dieser Woche stelle ich hier im Blog, aber auch in meiner immer mittwochs erscheinenden Kolumne in den Tageszeitungen der Mediengruppe Oberfranken, aktuelle Smartphones der Oberklasse vor. Dazu gehören die Topmodelle von Apple, Samsung, Sony sowie LG und Huawei. Mit dabei ist auch immer eine Übersicht mit Plus- und Minuspunkten zu den jeweiligen Smartphones.

Apples Topmodelle: iPhone 6s und 6s Plus
Traditionell im Herbst stellt Apple jedes Jahr die neuen Topmodelle seines iPhones vor. Vorbei sind die Zeiten, als es lediglich ein Gerät gab, das sich lediglich durch die Größe des Speicherplatzes definierte. Mittlerweile ist auch Apple auf den Zug der größer werdenden Smartphones aufgesprungen, das iPhone gibt es seitdem in zwei Größen. Bei der Ausstattung unterscheiden sich die beiden kaum, dafür aber bei der Displaygröße: Das 6s kommt mit einer Displaydiagonale von 4,7 Zoll, das 6s Plus hat 5,5 Zoll und eine höhere Auflösung. Einen Vorteil hat das 6s Plus außerdem: Seine Kamera verfügt über einen optischen Bildstabilisator, um auch bei unruhiger Hand bessere Bilder zu schießen.

Ansonsten sind die beiden Smartphones technisch up to date. Ob Fingeradruckscanner, 4K-Videoaufnahme oder 5-Megapixel-Frontkamera, bei der Ausstattung fehlt nichts. Viel entscheidender ist für viele aber das Betriebssystem. Die iPhones laufen mit Apples eigenem System iOS, das sich zwar nicht mehr so stark wie noch vor einigen Jahren von der Konkurrenz (allen voran Googles Android) abhebt. Dafür gilt weiterhin: Apples Produkte arbeiten untereinander gut miteinander zusammen. Wer einen Mac oder ein MacBook besitzt und vielleicht ein iPad verwendet, kann seinen Gerätepark mit einem iPhone perfekt ergänzen. Und aus diesem Grund sind viele Käufer bereit, für Apples Produkte etwas mehr Geld auf den Tisch zu legen als bei der Konkurrenz.

Die Preise fürs iPhone 6s startet zurzeit bei etwa 600 Euro, wobei dann das Modell mit nur 16 GB Speicherplatz verkauft wird. Da Apple keine Erweiterung über eine Speicherkarte zulässt, macht dieses kleine Modell wenig Sinn. Besser: 64 GB Speicher, zu haben ab rund 700 Euro. Das größere iPhone 6s Plus kostet mit 64 GB Speicher rund 800 Euro. Beide Modelle gibt es auch mit 128 GB Speicher, dann fällt aber fast die Marke von 1.000 Euro.

Vor- und Nachteile
  • hochwertige Verarbeitung
  • gute Grundausstattung
  • übersichtliches Betriebssystem
  • starke Fotoleistung
 
  • im Vergleich zu einigen Konkurrenzprodukten schwache Akkulaufzeiten
  • NFC (Kurzstreckenfunk zur Kopplung mit anderen Geräten) wie bei den Vorgängern nicht in Deutschland nutzbar
  • 6s Plus sehr schwer (fast 200 Gramm)
  • sehr teuer
Fazit
Ein iPhone kaufen sich vor allem diejenigen, die technisch immer vorne mit dabei sein wollen. Dabei ist es nicht die gute Technik, die Apple ausmacht, sondern das Gesamtpaket mit schnellen Softwareupdates und einer langen Versorgung mit neuen Betriebssystemversionen. Und da hat Konkurrent Google mit Android ordentlich Nachholbedarf. Somit: Die beiden iPhones sind eine Empfehlung, wenn a) der Preis nicht unbedingt entscheidend ist, b) der Nutzer mit den Einschränkungen wie fehlendem Speicherslot und wenig anpassbarem System leben kann und c) schon andere Apple-Produkte im Haus stehen.