Bamberg
Smarte Urne

Aus der Asche wächst ein Baum

Apps begleiten unser Leben – und kümmern sich vielleicht sogar einmal darüber hinaus um uns. Was auf den ersten Blick etwas makaber klingen mag, gibt es aber tatsächlich. Und zwar in Form einer Urne.
Bios Incube
Bios Incube lässt sich per App überwachen. Schließlich soll aus der Asche ein Bäumchen wachsen. Bild: Bios Urn
+2 Bilder
">
Eine „smarte Urne“. Wenn es eine Webseite mit dem Internet- Fundstück der Woche gäbe, müsste die auf jeden Fall mit dabei sein. Und auch hier im Technikblog dürfen „Innovationen“ nicht fehlen, die besonders sind. Und das ist die Urne auf jeden Fall.

„Bios Incube“ heißt das Teil genau. Nach dem Tod kommt die Asche des Verstorbenen, ganz klassisch, in eine Urne, und diese wiederum wird in den Bios Incube eingesetzt. Die Urne selbst ist biologisch abbaubar und wurde einzeln bereits über 60.000-mal verkauft. Auf den Bios Incube wird anschließend ein WLAN-Modul gesetzt, dass per App kontrolliert werden kann. In das komplette Gerät integriert ist ein großer Wassertank, der automatisch die Wasserzufuhr regelt, mit dem Hintergrund, dass einmal aus dem in der Erde enthaltenen Samen ein Bäumchen wächst. Die Asche des Verstorbenen wird damit, so der Hersteller, in einen neuen, lebenden Organismus überführt. Nachdem der Baum gewachsen ist, kann er entnommen und ganz gewöhnlich in den Garten oder in die freie Natur gepflanzt werden.

Wie viele Ideen begann die Geschichte von Bios Incube bei der Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Dort läuft aktuell wieder eine Kampagne dazu, ab 350 Euro ist ein vollständiges Paket mit allen Funktionen zu bekommen. Nach Kampagnenende wird die smarte Urne mit Sicherheit deutlich mehr kosten, der weltweite Versand soll auch erst in etwa einem Jahr starten.

Der Technik-Michel meint:
Ein Bäumchen pflanzen und eine Urne vergraben? Das geht auch ohne App-Anbindung. Bios Incube ist aber ein typisches Gerät für die heutige Stadt-Gesellschaft – einmal eingerichtet muss sich der Besitzer um fast nichts mehr kümmern. In Deutschland dürfte der Einsatz von Bios Incube aber fraglich sein. Denn im Bestattungsgesetzt (in diesem Falle Bayern) heißt es: „Jede Leiche muss bestattet werden, und zwar durch Beisetzung in einer Grabstätte (Erdbestattung) oder durch Einäscherung in einer Feuerbestattungsanlage und Beisetzung der in einer festen Urne verschlossenen Aschenreste in einer Grabstätte (Feuerbestattung) oder durch Einäscherung in einer Feuerbestattungsanlage und Beisetzung der Urne von einem Schiff auf hoher See (Seebestattung). Leichen und Aschenreste Verstorbener müssen, wenn dieses Gesetz nichts anderes zulässt, auf Friedhöfen beigesetzt werden.“ Aber das wäre ein ganz anderes Thema.