Adobe Flash

Auch der Firefox macht Flash den Garaus

Vor einigen Jahren war es ein echter Trend, Webseiten in Flash zu programmieren – bunt, mit beweglichen Elementen und direkt eingebundenen Videos. Mittlerweile ist HTML5 die bessere und sicherere Alternative, und Flash steht vor dem Aus.
Adobe Flash
Der Flash-Player von Adobe, einst zur Anzeige bewegter Inhalte gedacht, verliert mehr und mehr an Bedeutung. Bild: Adobe
Der Reader und Flash. Das sind die beiden Produkte, bei denen die meisten Endkunden mit dem Unternehmen Adobe in Berührung kommen. Adobe selbst hat mit professioneller Software für Bild- und Videobearbeitung sowie Layouttools einen anderen Fokus, und muss zudem bei Privatkunden das langsame Ende von Flash wohl hinnehmen. Apple hatte einst der Technologie schon den Kampf angekündigt, in einer Zeit, in der viele Webseiten noch auf Flash setzen. Das änderte sich in den vergangenen Jahren aber massiv, so dass die großen Browser vermehrt „Adieu“ zu Flash sagen.

Ab August soll der besonders in Deutschland populäre Browser „Firefox“ von Mozilla Flash-Inhalte blockieren, die nicht unbedingt nötig sind. Das soll zum einen die Sicherheit erhöhen – Flash ist ein Einfallstor für Viren, Trojaner und Angriffe, zum anderen bei Notebooks und Tablets auch für eine längere Akkulaufzeit sorgen. Das Plug-in für Adobes Flash-Player sorgt zudem häufig für Browserabstürze. Einen ähnlichen Schritt hat Google bereits hinter sich, der Chrome-Browser zeigt Flash-Inhalte nicht mehr an. Microsofts Edge-Browser kann Flash noch anzeigen, spielt die Inhalte aber ab August nicht mehr automatisch ab. Einzig für den Internet Explorer gibt es noch keine Nachrichten, dass die Flash-Unterstützung wegfallen könnte.

Der Technik-Michel meint:
Flash wird immer überflüssiger. Seit große Videoportale wie YouTube oder Mediatheken auf HMTL5 oder andere Technologien umgestellt haben, kommen lediglich noch diejenigen Webseiten mit Flash, deren Betreiber zu faul sind, um eine Umstellung durchzuführen. Somit: Flash ist am Ende, auf mobilen Geräten hat Flash ohnehin nie eine wirkliche Bedeutung gehabt. Daher: Probieren Sie aus, Flash einfach mal zu deinstallieren – Sie werden es kaum oder gar nicht vermissen.