Bamberg
Sony

Aibo: Kommt der Roboterhund wieder?

Kaum zu glauben: Schon 1999 bot Sony mit dem Aibo einen lernenden Roboter für zu Hause an, den Aibo. Sieben Jahre später wurde die Entwicklung eingestellt. Das soll sich ändern.
Sony Aibo
Der erste Aibo kam 1999 auf den Markt. Nach sieben Jahren war im Rahmen einer Umstrukturierung aber Schluss mit dem Roboterhund. Bild: Sony
+1 Bild
Das Technikblog „Übergizmo“ berichtete kürzlich über eine mögliche Neuauflage von Aibo, dem Roboterhund von Sony, der sich seit 1999 immerhin über 150.000 Mal verkaufte. Demnach soll Kaz Hirai, CEO von Sony, in einer Konferenz erwähnt haben, dass im April 2016 eine neue Einheit bei Sony gegründet wurde, die sich auf den Bereich Robotik spezialisiert hat. Entwickelt werden soll hier ein Roboter, bei dem eine emotionale Bindung zum Nutzer im Vordergrund steht. Details gibt es bislang keine, dennoch könnte bei dieser Arbeitsbeschreibung durchaus ein neuer Aibo herauskommen. Oder zumindest ein Haustier-artiger Roboter, der alle Generationen begeistern könnte.

Mittels Kamera, Mikrofonen und weiteren Sensoren war Aibo schon vor rund 15 Jahren in der Lage, seine Umgebung zu erkunden und non-verbal mit seinem Besitzer zu kommunizieren. Die Besonderheit: Aibo war lernfähig, konnte sich also an die Vorlieben seines Besitzers anpassen. Die letzte im Jahr 2005 erschienene Version war auch in der Lage, ein Bildertagebuch zu führen und Fotos automatisiert ins Internet zu laden. Aber nicht nur Aibo, sondern ein weiterer Roboter gehörte damals zum Sony-Portfolio. Sein Name: Qrio. Er lief auf zwei Beinen und konnte auch Fußball spielen – was zur Gründung von Fußball-Roboterligen führte.

Der Technik-Michel meint:
Mit Preisen von mindestens 2.000 Euro waren die Sony-Roboter vor über zehn Jahren ihrer Zeit weit voraus. Heute hat sich in Sachen Sensortechnik und Internet so viel getan, dass ein neuer Anlauf nicht nur Sinn machen würde, sondern sogar sehr wahrscheinlich ist. Denn die Technik muss Sony nicht grundlegend neu entwickeln, sondern nur auf den Stand der Zeit bringen.

Und so warb Sony einmal für das letzte Aibo-Modell: