Hemhofen

Zickenkrieg versaut Natascha das Date mit Jan

Natascha Faustka aus Hemhofen wurde endlich zu einem Date mit dem "Bachelor" Jan Kralitschka eingeladen. Doch statt Romantik gab's Zicken-Terror. Ein Drama in fünf Akten aus der Feder von RTL.
Artikel drucken Artikel einbetten
Da war die Welt noch in Ordnung: (von links) Conny, Jan, Nina (halb verdeckt), Melanie und Natascha beim Gruppendate am Strand. Foto: RTL
Da war die Welt noch in Ordnung: (von links) Conny, Jan, Nina (halb verdeckt), Melanie und Natascha beim Gruppendate am Strand. Foto: RTL
+9 Bilder
Offensichtlich hat der eine oder andere Drehbuch-Schreiber der RTL-Pseudo-Reality-Kuppel-Doku "Der Bachelor" im Deutschunterricht gut aufgepasst. Jedenfalls entsprach die aktuelle Folge der kollektiven Balz um den ach so begehrenswerten Jan Kralitschka perfekt der Dramaturgie eines klassischen Dramas. Vorhang auf für "Aufstieg und Fall einer Intrigantin"!

1. Akt:
Die handelnden Personen werden eingeführt. Die zehn Haremsdamen sitzen beim Frühstück, das gemeinsame Objekt der Begierde meldet sich per Videobotschaft. Jan bittet die Fränkin Natascha zum Date am Strand - genauso wie auch Turbo-Zicke Conny und ihre Intimfeindinnen Nina und die Ex-Porno-Darstellerin Melanie, die in der letzten Folge intensiv miteinander rumgeknutscht haben. Der Möchtegern-Traummann möchte mit seinen vier Angebeteten am Strand von Südafrika Blokartfahren, das ist eine Art Segeln auf einem Liegefahrrad am Strand.

2. Akt: Die klassische Vorgabe sagt hierzu: Ein (und das ist in diesem Fall sogar wörtlich zu nehmen) erregendes Moment verschärft die Situation, die Handlung steigert sich. Entsprechend wird aus dem geplanten Ausflug erst mal nichts: Der Wind bläst nicht genug. Also schlägt Jan vor, stattdessen erstmal ein Picknick am Strand zu machen. Doch bei Conny-Maus will nicht so recht gute Stimmung aufkommen. Im Vier-Augen-Gespräch heult sie dann Jan die Ohren voll, wie unerträglich sie die Lage im Harem, pardon, der Kandidatinnen-Villa finde und petzt auch gleich noch die Knutscherei zwischen Melli und Nina.

Und weil sie schon dabei ist, erzählt Conny auch gleich noch, dass die Ex-Pornodarstellerin am letzten Abend in Jans Villa keinen Slip trug und vor anderen Kandidatinnen blank gezogen hat. Ein Skandal! Jan schaut betroffen, ist entsetzt. "Boh, was macht ihr da nur für'n Mist, ey!" Nur zur Sicherheit, damit die Petzerei nicht gegen sie verwendet wird, beteuert Conny auch gleich noch, dass sie "echt keine schlecht machen" wolle, aber Jan müsse eben wissen, was bei den Kandidatinnen so vor sich gehe, denn: "Du kannst ja nix dafür." Der Bachelor setzt daraufhin eine ganz ernste Miene auf und verkündet seinen vier Damen, er müsse jetzt erst mal "fünf Minuten allein sein."

3. Akt: Der Höhepunkt der Handlung wird erreicht, als der RTL-Traummann bekannt gibt, er müsse das eben Erfahrene "jetzt erst mal sacken lassen". Die Unbeschwertheit sei für heute jedenfalls erst einmal dahin, und er wisse einfach nicht mehr, wem er noch was glauben könne. Eigentlich ist das ja auch nur zu verständlich, immerhin konnte der Anwalt, der im Zweitberuf als Model arbeitet, in den vergangenen Tagen schon sehr intensive und auf gegenseitigem Vertrauen basierende Beziehungen zu seinen Haremsdamen aufbauen.

Jedenfalls bricht Jan das Gruppendate vorzeitig ab. Dabei betont er ausdrücklich, wie leid ihm das für Natascha Faustka tut, die ja schließlich mit dem ganzen Gezicke nichts zu tun habe. Trotzdem muss die Hemhofenerin gemeinsam mit den anderen zurück in die Villa. Dort fragen die restlichen Kandidatinnen natürlich nach, was das Date so schnell beendet hat. Conny erzählt in bester Märtyrer-Manier von ihrem Gespräch mit Jan, doch auf Verständnis stößt sie nicht. Jetzt geht der Zoff zwischen Melanie und Conny erst so richtig los, die Daheimgebliebenen finden die Petzerei auch ziemlich daneben. Conny lässt das aber kalt, sie ist überzeugt, richtig gehandelt zu haben: "Natascha tut mir schon leid, aber ich muss auch an mich denken, und die Wahrheit tut eben weh."

4. Akt: Als retardierendes Moment tritt jetzt Kandidatin Mona auf den Plan. Sie bekommt am nächsten Tag eine Einladung zum Einzeldate mit Jan. Allerdings steht auch dieses Tête-à-tête unter keinem guten Stern: Ein plötzlich einsetzendes Unwetter zwingt die beiden zum Abbruch der geplanten Bergtour. Als Entschädigung nimmt der Bachelor Mona am nächsten Tag, der, wie der Zufall (oder die geschickte Planung von RTL) es so will, auch noch ihr 30. Geburtstag ist, mit zu einem romantischen Abend auf einem Weingut.

Hier erfährt der geneigte Fernsehzuschauer, dass Jan ab und zu ganz gerne Frauenzeitschriften liest - selbstverständlich nur, um Neues über die holde Weiblichkeit zu lernen. Und Jan überrascht Mona mit einem Geburtstagskuchen - natürlich selbst gebacken und sehr lecker, obwohl es sich bei dem Schoko-Meisterwerk angeblich um Jans Erstlingswerk in Sachen Kuchen backen gehandelt hat. Mona ist mindestens so gerührt wie der Kuchenteig und gesteht Jan, dass sie "Schmetterlinge im Bauch" habe. Darauf Jan: "Hör auf, sowas zu sagen, wir können uns jetzt hier nicht so einfach auf der Couch ineinander verknallen." Natürlich nicht, das geht nur, wenn der RTL-Drehbuchautor es sagt. "Ich sag' besser dem Fahrer Bescheid, das wird mir zu heiß hier."

5. Akt: Das große Finale naht, wie könnte es anders sein, natürlich mit der Nacht der Rosen. Diesmal muss Jan drei der noch verbliebenen zehn Kandidatinnen nach Hause schicken. Melanie ist immer noch sehr geknickt wegen des ganzen Zicken-Kriegs mit Conny. Sie nimmt Jan zur Seite und bricht in Tränen aus. Jan sagt hinterher: "Ich hoffe, dass die Frauen nicht merken, dass sie mich um den Finger wickeln können, wenn sie weinen." Um nicht auch noch von anderen Kandidatinnen attackiert zu werden, zieht er sich schnell zurück, um seine Entscheidung zu treffen. Der Off-Text-Sprecher verkündet mit dramatischem Unterton: "Natascha hatte bisher kaum Gelegenheit, den Bachelor kennen zu lernen. Wird ihr das jetzt zum Verhängnis?"

Natascha selbst ist jedenfalls unsicher, ob sie es in die nächste Runde schafft, auch Melanie sieht sich schon ihre Koffer packen. Conny dagegen gibt sich siegesgewiss. Bevor er seine sieben Herzdamen benennt, sagt Jan noch, vielleicht war Connys Petzerei sogar ganz gut, er habe so mehr erfahren, als sonst, wenn alles Friede, Freude, Eierkuchen wäre. Es folgt: Die Vergabe der Rosen. Mona, Alissa, Katie, Sarah und Janine sind weiter. Auch Natascha ist weiter. Die letzte Rose - dramatische Pause - geht an Melanie. Damit muss deren Knutsch-Freundin Nina ebenso nach Hause fahren wie Turbo-Zicke Conny. Die Petzerei hat sich also nicht bezahlt gemacht. Vor der Kamera nimmt's Conny gelassen: "Jan interessiert sich mehr für die anderen Frauen, das ist ok."

Jetzt stellt sich nur die Frage: Bekommt Natascha noch eine Chance, Jan besser kennen zu lernen? Werden die Schmetterlinge in Monas Bauch sich so sehr vermehren, dass die Schweizerin in die Luft geht? Und: Hat Jan Nina vielleicht nur nach Hause geschickt, um keine Kuss-Konkurrenz bei Melanie zu haben? Wir werden es erfahren. Am Mittwoch um 21.15 Uhr bei RTL. Denn obwohl die Kuppelshow vom Aufbau her ein klassisches Drama ist, ist sie inhaltlich dann doch eher eine Seifenoper.

Kommentare (5)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren