Bamberg

GTA V: Mein holpriger Start in Los Santos

Für PC-Gamer fielen Weihnachten und Ostern dieses Jahr auf den 14. April, den Tag, an dem endlich GTA 5 für den Rechner erschien. Käufer der Preload-Version hätten schon in der Nacht um 1 Uhr loslegen können - eigentlich.
Artikel drucken Artikel einbetten
GTA V sieht auf dem PC einfach bombastisch aus - allerdings nur, wenn man über die entsprechende Hardware verfügt.  Screenshot: Rockstar Games
GTA V sieht auf dem PC einfach bombastisch aus - allerdings nur, wenn man über die entsprechende Hardware verfügt. Screenshot: Rockstar Games
Für mich war klar, dass ich die Wartezeit bis zum ersten Ausflug nach Los Santos möglichst gering halten wollte. Dank der Preload-Version hätte ich nachts um 1 Uhr bereits loslegen können, entschied mich jedoch, am nächsten Tag einfach um 5 Uhr aufzustehen, um vor der Arbeit noch genug Zeit für einen kleinen Test zu haben.

Große Vorfreude

Pünktlich saß ich also vor dem Rechner, doch aus dem schnellen Ausflug wurde nichts. Das war ja zu befürchten. Zunächst wollte GTA 5 ein Update haben, 200 Megabyte groß. Eigentlich kein Ding, wären da nicht die unzähligen anderen User gewesen, die ebendieses Update auch brauchten. So füllte sich der Ladebalken unendlich langsam.

Download im Schneckentempo

Nach etwa eineinhalb Stunden hatte der Balken die 99%-Marke erreicht und erleichtert zählte ich, wie an Silvester, die Sekunden herunter. Doch meine Vorfreude wurde wieder eingebremst: "Bitte melden Sie sich mit ihren Daten beim Rockstar-Games Social-Club an." Na toll, das letzte Mal mit GTA IV war schon eine Weile her, und dementsprechend wusste ich meine Daten nicht mehr auswendig. Also hieß es, erst einmal die Anmeldedaten zu finden.

Wo ist der Button?

Als das erledigt war, sollte ich meinen Steam-Account noch mit dem Games-for-Windows-Account verknüpfen. Das scheiterte allerdings daran, dass ich diesen Vorgang per Druck auf den OK-Knopf bestätigen sollte, dieser Button bei mir aber - aus welchen Gründen auch immer - nicht angezeigt wurde. Ich brauchte wieder eine Weile, bis ich eine Tastenkombination fand, mit deren Hilfe sich das Ganze doch noch bewerkstelligen ließ.

Das Grafik-Fiasko

Die für den Kurztest eingeplante Zeit war somit fast verstrichen. Als das Spiel schließlich startete, ahnte ich Böses, denn die automatische Erkennung hatte die niedrigste aller verfügbaren Auflösungen gewählt. Also gleich ins Optionsmenü, um die Grafikeinstellungen nach oben zu schrauben - wenn eine Konsole das packt, dann doch ein PC gleich fünfmal. Doch kaum hatte ich die Auflösung auf 1080p angehoben, färbte sich der Balken, der die Belastung des Grafikspeichers anzeigt, rot. Oh nein...

Jubel bei den Konsoleros

Das ließe Konsolen-Fanboys jubeln: Meine Grafikkarte, eine Radeon 7850, war zu schwach auf der Brust. Erst als ich alle (und damit meine ich wirklich alle) Einstellungen auf "niedrig" gesetzt und dem Programm erlaubt hatte, den immer noch roten Balken zu ignorieren, kam ich ins Spiel - und das sah dementsprechend eher nach Last-Gen als nach Next-Gen aus. Aber immerhin in HD und mit einer ausreichenden Bildwiederholrate. Trotzdem: Das Sparschwein wird jetzt kräftig gefüttert - eine neue Grafikeinheit muss her.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren