Bamberg
VLC

Der alternative Medienplayer

Jedes Betriebssystem, ob Desktop, Tablet oder Smartphone, bringt einen Medienplayer mit, für Videos und Audiodaten. Oft kann der aber nicht alle Formate abspielen. Ein seit Jahren zuverlässiger Ersatz heißt VLC.
Artikel drucken Artikel einbetten
VLC
VLC ist ein alternativer Medienplayer, der mit so gut wie allen Videos und Audiodateien zurecht kommt. Es gibt ihn für PCs, aber auch für Smartphones und Tablets. Bild: VLC
In diesen Tagen feiert der VLC Media Player 15-Jähriges. Für eine Software ist das eine lange Zeit, und dennoch heißt die aktuelle Version für Windows gerade einmal VLC 2.2.2. Das liegt daran, dass die Software zwar regelmäßig aktualisiert wird, große Versionssprünge mit vielen Änderungen vermeiden die Macher aber. Und vielleicht steht gerade diese Politik für einen viele Jahre anhaltenden Erfolg.

Schon seit 1996 wird der Player entwickelt, 2001 wurde er erstmals öffentlich zum Download bereitgestellt. Da er unter „Open Source“ ist, kann er kostenlos verbreitet und von jedem Programmierer weiterentwickelt werden. Einen Namen hat sich VLC insbesondere deshalb gemacht, da der Player so gut wie alle bekannten Videoformate abspielen kann, ein Thema, an dem oft die vorinstallierten Programme der Betriebssysteme scheitern. Hinzu kommen Kleinigkeiten wie die Möglichkeit, ein Video zu drehen, etwa, wenn es hochkant aufgenommen wurde. Und so gehört VLC zu den am meisten verbreiteten Medienplayern, sowohl im Privateinsatz als auch an Schulen und Universitäten sowie im Gewerbe. Passend zum Geburtstag steht VLC seit wenigen Tagen in einer aktualisierten Version bereit.

Hier die Downloadlinks für alle Systeme unterzubringen, würde zu weit führen. Daher sei ein Verweis auf die offizielle Webseite von VLC gestattet. Dort steht er für nahezu alle Betriebssysteme bereit, ob nun Windows, Mac OS X, Linux, Android und sogar für das Apple TV. Zu finden ist der Player bei mobilen Betriebssystemen zudem in den jeweiligen App-Stores.

Der Technik-Michel meint:
VLC ist bei mir seit weit über zehn Jahren dauerhaft im Einsatz. Das Programm macht genau das, was es soll, nämlich Videos und Audiodateien abspielen. Dabei ist es auch nicht derart neugierig wie viele andere Programme, die sich gleich mit der „Cloud“ verbinden wollen. Außerdem finde ich den Open-Source-Gedanken sympathisch, genau solche Programmierer sollten unterstützt werden. 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.