DSDS ist vorbei - und das ist auch gut so!

Wenn wir schon bei den Auswüchsen der Pop-Kultur sind: Am Samstag wurde ich von meiner Familie gezwungen, das Finale von "Deutschland sucht den Superstar" anzuschauen. Es war grauenhaft! Und äußerst erstaunlich.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dieter Bohlen (links - nur, falls Sie kein DSDS-Gucker sind) gratuliert dem Sieger Luca Hänni.  Fotos: dpa
Dieter Bohlen (links - nur, falls Sie kein DSDS-Gucker sind) gratuliert dem Sieger Luca Hänni. Fotos: dpa
+2 Bilder
Nein, ich werde mich jetzt nicht über Dieter Bohlen aufregen. Von dem habe ich am Samstagabend nämlich gar nichts mitbekommen: Ich war zu Hause und wenn nicht gerade Luca (Finalist 1) oder Daniele (Finalist 2) sangen, führten meine vier kleinen Großcousins und -cousinen extra für mich einstudierte Tänze auf, zerrten mich extra für mich ausgedachte "Spaziergangs-"Routen durch Nachbarsgärten entlang oder präsentierten mir extra für mich gemalte Bilder.

Wenn aber einer von den beiden sang, wurde alles stehen und liegen gelassen, um mitzusingen und mitzufiebern. Und wissen Sie was?! Ich habe meine Familie noch nie, also wirklich noch nie in solcher Eintracht gesehen. Genau genommen habe ich sie noch nie in irgendeiner Art von Eintracht gesehen.

Vor dem Fernseher sind alle gleich

Und doch: Alle saßen vor dem Fernseher - und alle hatten eine Meinung, wer ihnen warum besser gefällt. Ich hörte also zu, wie mein fünfjähriger Großcousin (drückte Daumen für Daniele) mit meiner 45-jährigen Cousine (rief zweimal für Luca an) darüber fachsimpelte, wer besser singen kann - und wunderte mich. Gemeinsam Abendessen war gestern. Zusammen Mensch-ärgere-dich-nicht spielen auch. Heute bringt Dieter Bohlen die Familie zusammen.

Und ist dabei noch moralisch bildend! Denn nachdem der Mann meiner Cousine mir eine Weile mit viel "höhö" dazwischen erzählt hatte, wie Dieter Bohlen wann wen fertiggemacht hatte, sagte meine Großcousine (sieben Jahre): "Ich finde das nicht gut, dass Dieter Bohlen das macht. Die sind ja noch viel zu jung!" Ha, wenn sie groß sind, wird alles besser werden!

Und hoffentlich DSDS beendet sein. Denn auch wenn diese Sendung meine Familie vereint hat, ist sie grauenhaft! Wie hoch war die Wahrscheinlichkeit, dass, wenn ein Schönling, der ständig Balladen singt (Luca) und ein Rebell mit schwerer Kindheit und rockiger Tendenz (Daniele) zur Auswahl stehen, der Rebell gewinnt?! Und sagen Sie jetzt nicht, ich solle mehr Supernanny gucken!

Mobil viel höher - ach so!

Mal ganz davon abgesehen, dass sich RTL erdreistet, unter die Stimmen-Sie-ab-für-X-Telefonnummer zu schreiben: "50 Cent aus dem deutschen Festnetz. Mobil viel höher." Oh, so genau wollte ich die Mobilfunkkosten gar nicht wissen! Ist sowas legal? Insbesondere, wenn auch Kinder zuschauen, von denen heutzutage fast alle schon ein Handy haben?

Wenn Sie mich fragen: DSDS ist noch schlimmer, als Unheilig je sein wird. Zwar kommt das gleiche seichte Pop-Gesinge heraus, aber der "Graf" zieht den Leuten wenigstens nicht mit horrenden Telefongebühren das Geld aus der Tasche. In diesem Sinne: Wir sind geboren um zu leben - und sollten unser Leben nicht mit DSDS-gucken verschwenden!



Verwandte Artikel

Kommentare (7)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren