Berlin
Bauernregel

In wie weit stimmen Bauernregeln und zeigt ein Regenbogen wirklich die Wetterentwicklung?

Im alten Griechenland stand der Regenbogen für die Götterbotin Iris. Heute kann man anhand eines Regenbogens das kommende Wetter erkennen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Es ist unmöglich das Ende eines Regenbogens zu erreichen. Das heißt es gibt auch keinen Goldtopf. Symbolbild:NEWS5 / Merzbach
Es ist unmöglich das Ende eines Regenbogens zu erreichen. Das heißt es gibt auch keinen Goldtopf. Symbolbild:NEWS5 / Merzbach
Ein Regenbogen ist ein optisches Phänomen, dass die Menschen sich lange nicht erklären konnten. Sie versuchten sich mit Sagen und Märchen zu erklären was sie da am Himmel sehen.
Eine chinesische Sage erklärte es sich mit einem Riss im Himmel, der von einer Göttin mit bunten Steinen zugeklebt wurde. Die Iren erzählten sich, dass man am Ende eines Regenbogens einen Topf Gold finden kann. In der griechischen Mythologie war es das Kennzeichen der Götterbotin Iris. Auf einem Regenbogen stieg sie zur Erde herab.


Wie entsteht ein Regenbogen?

Ein Regenbogen entsteht durch die Reflexion, Brechung und Streuung des Sonnenlichts im Zusammenspiel mit Regentropfen. Das weiße Licht der Sonnenstrahlen wird beim Ein- und Austritt an den Tropfen gebrochen und wird so in seine Spektralfarben aufgespalten. Durch die Reflexion gelangen die Strahlen in die Augen der Betrachter.

Läuft man auf einen Regenbogen zu, kann man beobachten, wie sich der Regenbogen mitbewegt. Es gibt keine Chance an das Ende eines Regenbogens zu gelangen. Das heißt, es gibt leider auch keinen Goldtop.


Regenbogen am Morgen lässt für Regen sorgen

Diese Bauernregel ist wahr. Wenn am Morgen nach einem Regenschauer ein Regenbogen zu sehen ist, ist das ein Anzeichen dafür, dass der Temperaturzustand der Atmosphäre leicht aus dem Gleichgewicht gekommen ist. Sorgt die Sonne noch zusätzlich für eine aufsteigende Warmluft kann es zu heftigen Regenschauern und Gewittern kommen.


Regenbogen am Nachmittag, bess'res Wetter bringen mag

Auch diese Bauernregel ist wahr. Ein Regenbogen am Nachmittag weist auf Regenwolken im Osten hin, die in den meisten Fällen abziehen. Das heißt, dass Wetter verspricht besser zu werden.


Regenbogen am Abend lässt gut Wetter hoffen

Diese Weisheit stimmt ebenfalls. Am Abend fallen Schauerwolken oft in sich zusammen, da die Thermik nachlässt. In den meisten Fällen klart es danach auf. Gab es einen Schauer nach einer Kaltfront, kommt danach meistens warme Luft und es kann wirklich von einer Verbesserung des Wetters gesprochen werden.