Nach der ersten Wiesnwoche ziehen Festleitung und Polizei in München am Sonntag (13.00 Uhr) ihre Halbzeitbilanz. Das tödliche Ende eines Streits überschattet das Fest: Am Freitagabend waren zwei Männer aneinandergeraten. Der eine streckte den anderen nieder und verletzte ihn so schwer, dass er kurz darauf starb.

Gutes Wetter lockt mehr Besucher

Das Fest war bis dahin heiter und friedlich verlaufen. Es kamen mehr Besucher als in der ersten Vorjahreswoche. Damals waren es rund drei Millionen Menschen. Sonniges und mildes Wetter zog in diesem Jahr die Menschen an. An manchen Fahrgeschäften bildeten sich Schlangen. Auch die Biergärten der Zelte waren gut besucht - dort dürfen Gäste traditionsgemäß ihre Brotzeit mitbringen.

Die seit 2016 verschärften Sicherheitsvorkehrungen mit Eingangskontrollen und Taschenverbot haben sich eingespielt. Die meisten Besucher kommen inzwischen gleich ohne größere Taschen.