US-Unternehmen sind einer massiven Welle von Hacker-Angriffen ausgesetzt. Die Attacken kommen aus allen Richtungen: Unbekannte Witzbolde kaperten die Twitter-Profile von Burger King und Jeep, mutmaßliche Kriminelle aus Osteuropa drangen auf Computer bei Facebook und Apple sowie Dutzender anderer Firmen vor. Ein Schaden für Nutzer ist bisher nicht bekanntgeworden. Die Attacken fiel mit US-Vorwürfen gegen mutmaßliche Hacker aus China zusammen, die jedoch diesmal nicht beteiligt gewesen sein sollen.

Apple räumte am Dienstagabend ein, dass "eine geringe Anzahl" von Computern von Mitarbeitern von Schadsoftware befallen gewesen sei. Es gebe aber keine Hinweise darauf, dass irgendwelche Daten das Unternehmen verlassen hätten.