Guxhagen
Vermisstenfahndung

Guxhagen/Hessen: Suche nach vermissten Mädchen (5) eingestellt

Kaweyar wird vermisst. Das fünfjährige Mädchen aus Guxhagen in Hessen verschwand plötzlich während auf einer Geburtstagsfeier von einem Spielplatz. Eine Woche nach ihrem Verschwinden wurde die Suche eingestellt.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Hessen in Guxhagen wird seit einer Woche nach der fünfjährigen Kaweyar gesucht. Das Mädchen war während einer Geburtstagsfeier vom Spielplatz verschwunden. Taucher suchen die Fulda nach einem Zeichen des jungen Mädchens ab. Foto: Uwe Zucchi/dpa
In Hessen in Guxhagen wird seit einer Woche nach der fünfjährigen Kaweyar gesucht. Das Mädchen war während einer Geburtstagsfeier vom Spielplatz verschwunden. Taucher suchen die Fulda nach einem Zeichen des jungen Mädchens ab. Foto: Uwe Zucchi/dpa

Update vom 26.02.2019, 17.10 Uhr: Suche nach Mädchen eingestellt

Mehr als eine Woche nach dem Verschwinden einer Fünfjährigen im nordhessischen Guxhagen hat die Polizei die gezielte Suche nach dem Kind vorerst eingestellt. Bei routinemäßigen Streifen in der Gegend und auf der Fulda werde aber weiterhin nach dem Mädchen Ausschau gehalten, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums in Kassel am Dienstag. Sollten neue Hinweise eingehen, werde die aktive Suche wieder aufgenommen.

Am Anfang der Aktion waren fast 300 Helfer im Einsatz, darunter Polizeitaucher, Feuerwehrleute und das Technische Hilfswerk. Auch Hubschrauber überflogen das Gebiet. Die Polizei suchte die nähere Umgebung ab, befragte Anwohner und verteilte Plakate – ohne Erfolg.

Update vom 25.02.2019, 10.50 Uhr: Eine Woche ohne Anhaltspunkte

Die fünf Jahre alte Kaweyar ist auch eine Woche nach ihrem Verschwinden noch nicht gefunden worden. "Wir gehen nach wie vor vielen Hinweisen aus der Bevölkerung nach", sagte ein Polizeisprecher am Sonntag in Kassel. Eine heiße Spur habe sich daraus aber bislang nicht ergeben.

Die Wasserschutzpolizei halte auf der Fulda weiterhin Ausschau. Das Mädchen wird seit mittlerweile einer Woche vermisst. Das Kind war während ihrer Geburtstagsfeier am vergangenen Sonntag von einem Spielplatz nahe der Fulda in Guxhagen verschwunden. Die Suche werde auch in der kommenden Woche fortgesetzt, sagte der Sprecher.

Update vom 23.02.2019, 13.25 Uhr: Wasserschutzpolizei hält Ausschau

Die fünfjährige Kaweyar aus Nordhessen ist auch am Samstag zunächst weiter vermisst geblieben. Eine größere Suchaktion sei für den Tag nicht geplant, sagte ein Polizeisprecher in Kassel. Die Wasserschutzpolizei halte jedoch auf der Fulda weiter Ausschau.

Es gebe zwar viele Hinweise aus der Bevölkerung, eine heiße Spur habe sich daraus aber bislang nicht ergeben. Das kleine Mädchen wird seit mittlerweile fast einer Woche vermisst. Die Fünfjährige war am vergangenen Sonntag von einem Spielplatz nahe der Fulda in Guxhagen verschwunden.

Update vom 21.02.2019, 06:37 Uhr: Suche nach Kaweyar geht weiter

Die Polizei sucht auch am Donnerstag weiter nach der seit Sonntag vermissten Fünfjährigen im nordhessischen Guxhagen (Schwalm-Eder-Kreis). Das teilte ein Polizeisprecher am Morgen mit. Das Mädchen war während seiner Geburtstagsfeier von einem Spielplatz in Guxhagen in der Nähe der Fulda verschwunden.

Die Polizei hofft auf Unterstützung aus der Bevölkerung. Anwohner sind weiter aufgefordert, beispielsweise in ihren Gartenlauben zu schauen, ob sich das Mädchen dort versteckt.

Die Wasserschutzpolizei überwachte am Mittwoch weiterhin die Fulda, in die das Kind gefallen sein könnte. Man gehe weiterhin von einem möglichen Unfall aus, es gebe keine Hinweise auf eine Straftat, sagte ein Polizeisprecher.

 

 

Update vom 20.02.2019, 13 Uhr: Polizei setzt Suche fort

Die Polizei will am Mittwoch weiter nach der vermissten Fünfjährigen im nordhessischen Guxhagen suchen - wenn auch mit weniger Beamten als zu Beginn der Suchaktion. "Wir sind da fortwährend dran", sagte ein Polizeisprecher. Die Beamten setzten dabei derzeit verstärkt auf Hinweise aus der Bevölkerung. Anwohner seien aufgefordert worden, beispielsweise in ihren Gartenlauben zu schauen, ob sich das Mädchen dort versteckt.

Die kleine Kaweyar war am Sonntag während ihrer Geburtstagsfeier von einem Spielplatz in Guxhagen (Schwalm-Eder-Kreis) in der Nähe der Fulda verschwunden. Am Sonntag hatten rund 280 Polizisten und Feuerwehrleute nach dem Mädchen gesucht - unter anderem mit Rettungshunden und Hubschraubern.

Ursprüngliche Meldung vom 18.02.2019: Fünfjährige in Guxhagen vermisst

Bis zum Sonnenuntergang haben Polizei und Rettungskräfte am Montag nach einem seit Sonntagnachmittag vermissten Mädchen in Nordhessen gesucht. Dann wurde die Suche wegen zunehmend schlechter Lichtverhältnisse abgebrochen. Am Dienstag solle neu bewertet werden, wie es mit der Suche weitergehen soll, sagte ein Polizeisprecher. "Wir hatten heute auch Boote und Taucher im Einsatz", sagte der Sprecher zu der ganztägigen Suchaktion. Zeitweise suchte auch ein Hubschrauber nach dem Mädchen.

Guxhagen: Mädchen war von einem Spielplatz verschwunden

Die fünfjährige Kaweyar war am Sonntagnachmittag von einem Spielplatz verschwunden. Am Montag waren nach Angaben der Polizei vier Boote von Wasserschutzpolizei, Technischem Hilfswerk und Feuerwehr auf der Fulda unterwegs. "Es wurden insgesamt 14,5 Kilometer Flusslauf der Fulda abgesucht", berichtete die Polizei. Zwei Sonargeräte wurden eingesetzt. Auch Taucher der Polizei standen bereit. Streifenwagen suchten parallel die Gegend ab. Die Fulda fließt direkt an dem Spielplatz vorbei, auf dem das Kind zuletzt gesehen wurde.

Die Mutter hatte die kleine Kaweyar am Sonntag gegen 15.30 Uhr aus den Augen verloren, seither ist das Kind verschwunden. Das Mädchen kann sich nach Polizeiangaben wegen einer leichten Behinderung nur eingeschränkt orientieren. Kaweyar hatte am Sonntag Geburtstag, der Spielplatzbesuch sei Teil der Feier gewesen, sagte der Sprecher.

Schon am Sonntag waren rund 280 Polizisten und Feuerwehrleute im Einsatz - unter anderem mit Rettungshunden und zwei Hubschraubern. Auch eine Bahnlinie und ein Tunnel wurden abgesucht, dafür wurde zeitweise der Bahnverkehr unterbrochen. Gegen Mitternacht wurde die Suche unterbrochen und morgens um 9.00 Uhr wieder aufgenommen.

Das Mädchen ist etwa 1,20 Meter groß, schlank und hat braune halblange Haare. Es trug eine blaue Hose und ein pinkfarbenes T-Shirt.

Erinnerungen an anderen Fall werden wach

In Hessen werden Erinnerungen wach an den Fall Aref. Der Fünfjährige verschwand am 4. April 2016 von einem Spielplatz in Wanfried im Werra-Meißner-Kreis und wurde bis heute nicht gefunden. Möglicherweise ist er in die Werra gefallen und ertrunken. Nach seinem Verschwinden war intensiv nach dem Jungen gesucht worden.

Neben der Suche mit einem Hubschrauber und Booten war auch der Wasserstand in einem Teil des Flusses abgesenkt worden. Sogar eine Sondersendung der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" zu vermissten Kindern hatte sich mit dem Verschwinden von Aref befasst. Die Polizei schloss zunächst auch "einen strafrechtlichen Hintergrund" nicht aus. Es gibt in diesem Fall aber keine neuen Erkenntnisse, wie die Polizei am Montag sagte.

Angehörige beobachten Geschehen voller Sorge

Der Kinderspielplatz in Guxhagen ist am Montagmittag verwaist. Auf der Wiese dahinter stehen die Einsatzfahrzeuge der Wasserschutzpolizei, des Technischen Hilfswerkes und der Freiwilligen Feuerwehr. Polizeitaucher warten auf ihren möglichen Einsatz in der Fulda, während die mit Sonar- und Kameratechnik ausgestatteten Boote einen Flussmeter nach dem anderen abfahren. Besonders tief ist die Fulda hier nicht, aber sie fließt an einigen Stellen schnell, gerade in der Nähe des Ufers.

Auch Angehörige sind vor Ort und beobachten voller Sorge, einen bunten Kinderpulli umklammernd, den Einsatz für das Mädchen. "Es ist eine schwierige Suche", sagt Polizeisprecher Volker Schulz mit Blick auf den Wasserstand der Fulda. An einigen Stellen ist der Fluss so flach, dass die Boote aufsetzen. Und es ist ein großer Einsatz: Noch am Tag des Verschwindens hoben mit Wärmebildkameras ausgestattete Hubschrauber ab. Zudem sollten Spürhunde die Fährte nach dem Kind aufnehmen. Ohne Erfolg.

Suche wird immer wieder erschwert

Die Suche im Fluss wird außerdem dadurch erschwert, dass das Wasser nach Regenfällen trübe ist, wie Alexander Lorch berichtet, der Leiter der Wasserschutzpolizei Kassel. Auch wenn noch nicht sicher ist, ob die kleine Kaweyar wirklich in den Fluss gestürzt ist, "wollen wir nichts unversucht lassen", sagt Lorch. "Alles, was möglich ist, haben wir aufgefahren." Und nicht nur an und in der Fulda: Die Beamten suchen auch die nähere Umgebung ab. Hinweise auf eine Straftat gebe es bislang nicht, doch in diese Richtung werde ebenfalls ermittelt, sagt Polizeisprecher Schulz.

Beobachtet werden die Einsatzkräfte von einigen Fußgängern, die in der Nähe der Fulda spazieren gehen. Schlimm sei das, sagt eine junge Mutter, die ihren kleinen Sohn in einem Kinderwagen vor sich her schiebt. Da denke man auch an sein eigenes Kind.

Lesen Sie auch: Vermisste Kinder: Experten fordern schnelles Alarmsystem