Das hohe technische Niveau kaschiert allerdings, dass in der fast zweistündigen Geschichte manches zu vorhersehbar kommt und insgesamt ein bisschen wenig passiert.

"Les Misérables" wie gehabt
Außerhalb des Wettbewerbes, in der publikumsorientierten Sparte "Berlinale special", war "Les Misérables" zu sehen. Tom Hooper ("The King's Speech") inszenierte das Erfolgsmusical nach der Romanvorlage von Victor Hugo als üppig ausgestatteten Studiofilm. Shooting-Star Anne Hathaway spielt darin die zerbrechliche Fantine - eine Rolle, in der sie zu Recht als Favoritin für den Oscar der besten Nebendarstellerin gilt. Diese Nominierung ist nur eine von insgesamt acht für den Film.

Allerdings ist Hoopers Zweieinhalb-Stunden-Epos stilistisch ein bisschen einfallslos. Man kommt sich zu oft vor, als wohne man einer herkömmlichen Musical-Aufführung bei.