Berlin
Ernährung

Gesunde Ernährung: Ampelfarben -Kennzeichnung soll Verbraucher aufklären

Damit deutsche Verbraucher in Zukunft bewusster und gesünder einkaufen, soll nun beim Einkaufen ganz speziell über Nährwerte informiert werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hier sieht man die Ampel-Kennzeichnung für Lebensmittel in Scheckkartenform.  Foto: Rainer Jensen/ dpa
Hier sieht man die Ampel-Kennzeichnung für Lebensmittel in Scheckkartenform. Foto: Rainer Jensen/ dpa
Die Verbraucherzentralen setzen auf einen neuen Anlauf für eine Ampelfarben-Kennzeichnung für Salz, Zucker und Fett in vielen Lebensmitteln. Es wäre "ein großer Schritt nach vorne", wenn die nächste Bundesregierung hier mit guter Verbraucherinformation ernst mache, sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), Klaus Müller, der Deutschen Presse-Agentur. Angesichts von Initiativen in Europa auch direkt aus der Branche drohe Deutschland sonst zum Schlusslicht zu werden.


Rot, Gelb, Grün - eine Orientierungshilfe der etwas anderen Art

Das für eine gesündere Ernährung seit längerem diskutierte Modell, Nährwerte je nach Gehalt prägnant in Rot, Gelb oder Grün auf der Packung anzugeben, steht im Wahlprogramm der SPD und könnte in Koalitionsgesprächen mit der Union zum Thema werden.
"Niemand käme auf die Idee, einen Apfel oder Wasser oder Fleisch zu kennzeichnen", sagte Müller. Anders sei dies bei zusammengesetzten Produkten wie etwa Fertigpizza. Es gebe heute schon Varianten mit höherem oder niedrigerem Gehalt an Fett und Salz.