Der freigelassene Psychiatrie-Insasse Gustl Mollath soll erneut psychiatrisch begutachtet werden. Wegen des Wiederaufnahmeverfahrens am Landgericht Regensburg soll die Schuldfähigkeit des 57 Jahre alten Nürnbergers überprüft werden, der jahrelang gegen seinen Willen in der Klinik untergebracht war. Ein Gerichtssprecher bestätigte einen Bericht der "Nürnberger Nachrichten" (Donnerstag). Mollath lehnt eine solche Begutachtung allerdings weiter ab, wie sein Anwalt am Donnerstag sagte. Sein Fall soll voraussichtlich im Frühjahr neu aufgerollt werden.

Mollath saß seit 2006 in der Psychiatrie, weil er seine Frau misshandelt und Autoreifen zerstochen haben soll. In diesem Sommer kam er frei. Mehrere Gutachter hatten ihm "Wahnvorstellungen" attestiert und ihn als allgemeingefährlich eingestuft und deshalb seine Einweisung in die Gerichtspsychiatrie empfohlen.