Ludwigsburg (Württemberg)

Geburtsort: Autobahn - Eltern bringen Baby auf dem Standstreifen auf die Welt

"Was bei der Kleinen wohl später als Geburtsort im Ausweis steht?" - diese Fragen stellen sich die Polizisten aus Ludwigsburg nach einem kuriosen und zugleich seltenen Einsatz am Donnerstagabend.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Weg ins Krankenhaus war offenbar zu weit: Weil alles schneller als gedacht ging, brachte eine Frau ihr Baby auf dem Seitenstreifen der A8 auf die Welt. Symbolfoto: pololia/Adobe Stock
Der Weg ins Krankenhaus war offenbar zu weit: Weil alles schneller als gedacht ging, brachte eine Frau ihr Baby auf dem Seitenstreifen der A8 auf die Welt. Symbolfoto: pololia/Adobe Stock

Der Weg ins Krankenhaus war einfach zu weit: Auf dem Standstreifen der A8 bei Stuttgart hat eine Frau ein Kind zur Welt gebracht. Nach Angaben der Ludwigsburger Polizei mussten die Eltern des Neugeborenen am Donnerstag auf der Autobahn in letzter Minute rechts ranfahren. "Dann ging jedoch alles schneller als gedacht", teilte die Polizei am Freitag über ihre Social-Media-Kanäle mit.

Das Paar alarmierte zwar den Rettungsdienst, es brachte das Mädchen aber zur Welt, bevor Feuerwehr und Notarzt eintrafen. Kind und Mutter waren den Angaben zufolge wohlauf. "Was bei der Kleinen wohl später als Geburtsort im Ausweis steht?", rätselten die Beamten in ihrem Facebook-Beitrag.