Gemeinsam mit dem Vater kümmerte sich der 34-jährige Oberkommissar nach Angaben der Polizei vom Mittwoch um den neugeborenen Jungen und dessen Mutter. Wenige Minuten später trafen ein Notarzt und ein Rettungswagen ein und brachten die beiden nach kurzer Untersuchung ins Krankenhaus.

Der Polizist war im Streifenwagen auf der A3 unterwegs, als hinter ihm ein Fahrer immer wieder mit der Lichthupe blinkte. Bei einem Stopp auf dem Seitenstreifen erklärte der aufgeregte Mann, seine Frau bekomme ein Kind, und das zur Entbindung geplante Krankenhaus sei noch rund 20 Kilometer entfernt. Weil das viel zu weit war, lotste der Polizist die werdenden Eltern zur nahegelegenen Raststätte, wo Sekunden nach der Ankunft der kleine Mohammed gesund das Licht der Welt erblickte.