Franken
Hochzeitskorsos

Polizei verteilt Flyer an Hochzeitsgesellschaften: "Führen Sie keine Waffen mit"

Laut der Polizei Nordrhein-Westfalen werden im Ruhrgebiet die meisten Einsätze wegen sogenannter Hochzeitskorsos verzeichnet. Aus diesem Grund verteilt die Polizei nun Flyer mit Verhaltensregeln an Hochzeitsgesellschaften.
Artikel drucken Artikel einbetten
Während des vergangenen Monats haben die Korso-Einsätze in NRW abgenommen. Die Polizei will durch die Flyer einer Wiederanstieg der Zahlen  verhindern.  Foto: FotografieLink/pixabay.com
Während des vergangenen Monats haben die Korso-Einsätze in NRW abgenommen. Die Polizei will durch die Flyer einer Wiederanstieg der Zahlen verhindern. Foto: FotografieLink/pixabay.com

In den letzten Monaten wurde immer wieder über rücksichtslose Hochzeitsgesellschaften berichtet, die in sogenannten Hochzeitskorsos ganze Autobahnen blockierten oder Unfälle verursachten.

inFranken.de berichtete ebenfalls über eine "geistig umnachtete Aktion" bei der eine türkische Hochzeitsgesellschaft die A2 Richtung Hannover auf allen drei Fahrspuren blockierte.

In einem weiteren Fall wurde die A3 bei Düsseldorf ebenfalls von einer Hochzeitsgesellschaft mit luxuriösen Fahrzeugen blockiertum Bilder zu schießen.

Solche und ähnliche Fälle häufen sich, wie gesagt, in ganz Deutschland. Vor allem in Nordrhein-Westfahlen muss die Polizei immer wieder zu sogenannten Korso-Einsätzen ausrücken. Damit soll jetzt aber Schluss sein.

Innenministerium hat Aktionsplan gegen Hochzeitskorsos aufgestellt

Innenminister Reul ließ ein Lagebild erstellen. Die Düsseldorfer Polizei stürmte - samt Spezialeinsatzkommando - die Wohnungen der A3-Blockierer, um die Hochzeitsfotos von der Autobahn zu sichern.

Den Hintergrund des Phänomens hat das Innenministerium in seinem Lagebild recht nüchtern analysiert: "In Deutschland lebende türkische Staatsangehörige sowie Personen mit entsprechendem Migrationshintergrund haben seit Generationen die Bräuche und Sitten tradiert. Aus diesem Grund wird das Hochzeitsfest oftmals traditionell begangen. Zu den Bräuchen am Hochzeitstag zählt insbesondere die Abholzeremonie."

Damit eine solche nicht weiter eskaliert, verteilt die NRW-Polizei seit dieser Woche auch noch Broschüren an Moscheen, in türkischen Brautmodeläden und Festsälen. Motto: Alles Gute zur Hochzeit, aber benehmen Sie sich!

Zahl der Korsoeinsätze während des Fastenmonats Ramadan zurückgegangen

In diesem Zusammenhang heißt es vom Ministerium: "Priorität hat für uns jetzt erst einmal die Versorgung der Polizei im Ruhrgebiet. Dort hatten wir in der Vergangenheit auch die meisten Einsätze (...)."

Anlass für die Verteilaktion: Das Ende des Ramadan. Während des Fastenmonats gingen die Vorkommnisse laut Polizei fast auf Null zurück - da kaum muslimische Hochzeiten gefeiert wurden. Jetzt könnte es wieder los gehen. Die Ermittler fürchten, dass der Sommer noch mehr Feiernde auf die Straßen lockt.

Konkrete Zahlen zeigen den Rückgang der Korsoeinsätze im Monat Mai, dem diesjährigen Fastenmonat Ramadan, im Vergleich zum Monat April. Im April wurde die Polizei zu 104 Einsätzen in Verbindung mit Hochzeitskorsos gerufen. Im Mai mussten die Beamten immerhin nur 25 Mal zu Einsätzen dieser Art ausrücken.

Flugblätter mit Benimmregeln für Hochzeitsgesellschaften

Ziel des Aktionsplans des nordrhein-westfälischen Innenministeriums ist es, zu verhindern, dass die Zahlen der Einsätze wieder ansteigen. Aus diesem Grund sind auf den Flyern, die von der Polizei im gesamten Bundesland verteilt werden Verhaltensregeln für die Hochzeitsgesellschaften abgedruckt.

Folgende Aufforderungen stehen unter anderem auf den Flugblättern:

  • "Halten Sie sich an die Verkehrsregeln."
  • "Provozieren Sie keine Staus."
  • "Führen Sie keine Waffen mit."
Bei Verstößen gegen die Verhaltensregeln drohen sowohl Bußgelder als auch das Beschlagnahmen von Autos oder sogar Haftstrafen.

Spielen Soziale Medien eine Rolle?

Tülay Koca (51) hat einen Verdacht, warum auch die Polizei in NRW plötzlich so häufig wegen Hochzeitsgesellschaften ausrücken muss: "Das liegt sicherlich an den Sozialen Medien. Diese Auto-Korsos werden ja alle gefilmt und verteilt. Und dann will jeder noch cooler sein als der andere", sagt die Türkin, die in Essen den populären "Prenses Palace" führt. In dem Festsaal für 500 Personen werden jeden Freitag, Samstag und Sonntag Hochzeiten gefeiert. "Nur im Ramadan und in den Ferien ist es ruhiger", so Koca.

Seit 15 Jahren organisiert sie Hochzeiten - eine Zuspitzung wie in den letzten Monaten kannte Koca bisher nicht. Den Flyer der Polizei will sie auf jeden Fall verteilen, am besten "gleich dem Vertrag beilegen". Denn Verständnis hat sie für Schüsse und Sperren nicht: "Eigentlich soll es darum gehen, auszudrücken, dass man seine Freude mit dem Brautpaar teilt. Ein Stau oder Waffen haben damit nichts zu tun."

So rückten nun ein "paar Bekloppte" türkische Hochzeiten generell in ein schlechtes Bild. "Wobei die Beteiligten ja oftmals nicht mal Türken sind", betont Koca. Da hat sie recht: Bei der Blockade auf der A3 sollen laut Innenministerium auch ein Deutsch-Marokkaner, ein Deutsch-Pole, ein Deutsch-Kosovare und ein Tunesier dabei gewesen sein. Schlechtes Benehmen kennt keine Grenzen.

Weitere Maßnahmen

Innenminister Reul stellt in seinem Erlass entsprechend der Verhaltensregeln ebenfalls klar, dass es taktische Überlegungen gibt die Polizeifliegerstaffel in die Korsoeinsätze mit einzubeziehen um die Strafverfolgung beweissicherer zu machen.