Wie Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilten, hatte ein zunächst unbekannter Anrufer am Freitagfrüh gegen 06.00 Uhr über Notruf mitgeteilt, dass eine tote Person in einer bestimmten Wohnung in Weiden liege. Eine Polizeistreife fand dort die tote Frau mit Kopfverletzungen. Inzwischen wurde ermittelt, dass der Anrufer, der sich von einer Tankstelle in Regensburg aus gemeldet hatte, der 63 Jahre alte ehemalige Partner der Frau war und dass er mit ihrem Auto unterwegs war. Der Flüchtige wurde am Mittag in München in einer Tiefgarage gefasst. "Die Hintergründe zu der Tat liegen bis dato noch völlig im Dunkeln", teilten die Ermittler mit.