Alle Zivilisten an Bord der Maschine seien bei dem Unglück am Montag umgekommen, sagte ein Sprecher der Internationalen Schutztruppe Isaf am Dienstag. "Die Ursache für den Absturz wurde noch nicht bestimmt, wir ermitteln derzeit."



Die Taliban hatten mitgeteilt, sie hätten das Flugzeug im Rahmen ihrer am Sonntag begonnenen "Frühjahrsoffensive" abgeschossen. Der Sprecher machte keine Angaben zur Nationalität der Verstorbenen; örtliche Medien berichteten, es handle sich um US-Staatsbürger.

Die internationalen Truppen in Afghanistan verfügen über eigene Frachtflugzeuge, mieten aber regelmäßig Kapazitäten von zivilen Firmen dazu. Das gilt besonders für den laufenden Abzug von Truppen und Material. Die meisten ausländischen Soldaten sollen Afghanistan bis Ende 2014 verlassen. dpa