Laden...
Brüssel
Luftverkehr

Flugverkehr im Jahresvergleich: Animierte Grafik zeigt, wie viel weniger geflogen wird

Es ist bekannt, dass sich die Corona-Krise auch auf den Luftverkehr auswirkt. Wie stark die Anzahl der Flüge jedoch wirklich zurückgegangen ist, veranschaulicht eine animierte Grafik. Anhand von Flugtracker-Daten stellt sie das jetzige Flugverkehrs-Aufkommen neben das vor einem Jahr.
Artikel drucken Artikel einbetten
Coronavirus - Passagiermaschinen am Boden
Der Luftverkehr über Europa ist in der Corona-Krise deutlich zurückgegangen. Foto: Uli Deck/dpa

Wegen Corona ist der Luftraum über Europa viel leerer als gewöhnlich. Das zeigt ein Zeitraffervideo eines Flugtrackers, das auf Daten der Europäischen Organisation zur Sicherung der Luftfahrt (Eurocontrol) mit Sitz in Brüssel basiert. 

Frappierend ist vor allem die Vergleichsmöglichkeit mit dem Vorjahr: Mithilfe eines Schiebereglers kann der Nutzer die Anzahl und Bewegungen von Flugzeugen von Ende März 2020 mit denen von Ende März 2019 direkt gegenüberstellen.

Zeitraffer-Video: So stark ist der Flugverkehr zurückgegangenen

Unabhängig vom Land zeigen sich verblüffende Unterschiede. Darüber hatte zuerst der Focus berichtet. Seit dem 1. März habe es demnach geschätzt 100 Millionen weniger Passagierreisen in, von und nach Europa gegeben. An Flughäfen wie Heathrow in London sei die Flugaktivität um 90 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Derzeit hätten die größten Fluglinien Europas nur weniger als zehn Prozent ihrer Flotten im Einsatz.

Auch an den größeren deutschen Flughäfen gibt es wegen der Corona-Krise kaum noch Starts und Landungen. In der letzten März-Woche ist die Zahl der abgefertigten Passagiere laut Flughafenverband ADV auf nur noch knapp 206.000 gesunken. Das entspricht noch 5 Prozent des Wertes aus dem Vorjahr. In den folgenden Wochen nahm die Zahl der Fluggäste sogar noch weiter ab.

sl/mit Material von dpa