Seit Tagen hält eine Hitzewelle Australien fest im Griff - nun ist eine deutsche Touristin gestorben. Die 31-Jährige brach Medienberichten zufolge bei Temperaturen rund um 40 Grad Celsius auf einem abgelegenen Pfad im Bundesstaat Victoria zusammen und erlitt einen Herzstillstand. Mit einem Freund sei sie auf dem Weg zurück zu ihrem Campingplatz gewesen, schrieb die Zeitung "Sydney Morning Herald" am Samstag.

Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes (AA) in Berlin sagte der Nachrichtenagentur dpa, dem AA sei der Fall bekannt. "Das deutsche Generalkonsulat in Sydney ist eingeschaltet und steht mit lokalen Behörden und Angehörigen in Kontakt."

Große Teile Australiens leiden weiter unter den Rekordtemperaturen und extremer Buschbrandgefahr. Auf der Insel Tasmanien mussten am Samstag Hunderte Einwohner und Touristen über das Meer vor Waldbränden fliehen.