Falls die Luxemburger Richter dem einflussreichen Gutachter folgen, könnte es für amerikanische Internet-Unternehmen schwieriger werden, Daten von Europäern in die USA zu übertragen. Das Geschäft tausender US-Unternehmen in Europa wäre massiv betroffen. Nach Ansicht des Gerichtsgutachters sind die Informationen in den USA nicht ausreichend vor dem Zugriff der Geheimdienste geschützt.

Der österreichische Facebook-Kritiker Max Schrems hatte das Verfahren ausgelöst. Er klagte gegen das weltgrößte Online-Netzwerk, weil seiner Ansicht nach seine Facebook-Daten in den USA nicht vor staatlicher Überwachung geschützt sind.