Essen
Tiere

Essen: 500 Mäuse in Wohnung in Nordrhein-Westfalen gefunden

In Nordrhein-Westfalen wurden in einer Wohnung über 500 Mäuse gefunden. Sie werden nun in ein Tierheim gebracht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Tiere wurden nicht nach Geschlecht getrennt. Deswegen vermehrten sie sich extrem schnell. Foto: Abert-Schweitzer-Tierheim Essen/dpa
Die Tiere wurden nicht nach Geschlecht getrennt. Deswegen vermehrten sie sich extrem schnell. Foto: Abert-Schweitzer-Tierheim Essen/dpa

Zucht in NRW außer Kontrolle: In einer Essener Wohnung hat das Veterinäramt über 500 Mäuse gefunden. Wie ein Sprecher der Stadt Essen mitteilt, habe der Halter die Tiere nicht nach Geschlecht getrennt gehalten, weshalb die Zucht außer Kontrolle geraten war. Er soll die Mäuse über einige Jahre gehalten haben.

Umzug ins Tierheim

Das Veterinäramt hat in der vergangenen Woche einen Hinweis erhalten, dass in der Wohnung viele Mäuse leben, die nicht tierschutzgerecht gehalten werden. Zuvor berichtete der WDR. Zu Beginn dieser Woche begutachtete eine Amtstierärztin die Wohnung. Der Besitzer und Mäuseliebhaber, wie ihn die Stadt bezeichnet, sah daraufhin ein, dass die Mäuse im Tierheim besser aufgehoben wären. Immerhin: Laut der Tierärztin fühlten sich die Tiere offensichtlich wohl in der Wohnung. Andernfalls hätten sie sich nicht vermehrt.

Zu viele Mäuse - zu wenig Platz

Im Tierheim Essen reicht allerdings der Platz nicht aus, um allen Mäusen auf einmal ein neues Zuhause zu bieten. Deswegen müssen die Tiere nach und nach hin transportiert werden. 100 sollen bereits angekommen sein. Wichtig war, zuerst die kranken und trächtigen Tiere zu behandeln. Das Heim versucht nun, die Mäuse weiterzuvermitteln.

Auch im Allgäu hat sich ein Tierschutzskandal zugetragen: Tierquälerei in Milchviehbetriebe in Bad Grönenbach: Video zeigt Todeskampf der Kühe