Franken
Neuerung

Emoji-Update: 230 neue Figuren - Sie sind tierisch, genderneutral und zweideutig

230 neue Emojis sollen ab März zur Verfügung stehen. Unter verschiedenen Tieren werden sich auch körperliche Behinderungen finden lassen. Ein Emoji sorgt dabei für ganz viel Zweideutigkeit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zu den bereits vorhandenen Emojis sollen jetzt auch Rollstuhlfahrer, Taube und Blinde hinzukommen. Symbolbild: Andrea Warnecke/dpa
Zu den bereits vorhandenen Emojis sollen jetzt auch Rollstuhlfahrer, Taube und Blinde hinzukommen. Symbolbild: Andrea Warnecke/dpa

WhatsApp, Facebook und alle anderen Social Media Kanäle sind ohne sie undenkbar: Emojis. Ständig werden neue hinzugefügt und alte in ihrer Qualität ausgebessert. Sie dienen zur Kommunikation und sollen unter anderem Gefühlszustände ausdrücken. Im März wird die Liste um 230 neuen Emojis erweitert, wie das Unicode Konsortium bestätigt. Die Bedeutung und die damit verbundene Verwendung einiger von ihnen ist allerdings noch umstritten.

Die Neuerungen enthalten aktuelle Trends, die in letzter Zeit nicht nur im Netz heiß begehrt sind. So werden neben Flamingos auch Faultiere und Otter zu sehen sein. Das Update hat aber auch einen besonderen Fokus auf die vielfältige Repräsentation von Personen gesetzt. Emojis werden mit verschiedene Behinderungen dargestellt. Rollstuhlfahrer, Taube und blinde lassen sich künftig in der Liste finden.Auch die aktuelle Debatte des dritten Geschlechts wurde mit eingebracht. Neben unterschiedlichen Haut-, Haarfarben und Altersklassen, wird ein neutrales Geschlecht zu finden sein.

Eindeutig oder zweideutig?

Doch wie bei einigen Emojis gibt es auch dieses mal ein ganz besonderes, das für einen großen Interpretationsspielraum sorgt. Eine Handgeste, die wahrscheinlich die Wörter "ein bisschen" ausdrücken soll. Ebenfalls kann die Hand auch als "Zwicken" interpretiert werden. Das Netz ist hierbei jedoch anderer Meinung. Sie erkennen das Emoji als Verteidigung gegen unerwünschte Penis-Bilder. Die wörtliche Bedeutung wäre dann "nur so klein", "20 Zentimeter" oder "so kalt".

Die Neuheiten sollen ab März ins Betriebssystem aufgenommen werden. Für einige Geräte könnte es allerdings noch etwas dauern bis das Update bei ihnen ankommt.



Verwandte Artikel