Das Flugzeug war am frühen Nachmittag bei Fernelmont in der Nähe der wallonischen Hauptstadt Namur auf ein Feld gestürzt. Die Ursache war zunächst unklar.

Der Sender RTBF berichtete, Augenzeugen zufolge könnte die Maschine einen Teil eines Flügels verloren haben. Es seien drei geöffnete Fallschirme gefunden worden, drei der Insassen hätten demnach offenbar noch versucht, sich mit einem Sprung zu retten, sagte der Bürgermeister von Fernelmont, Jean-Claude Nihoul.

Das Flugzeug war am Flughafen Temploux gestartet. Am Abend besuchte Belga zufolge der belgische Premierminister Elio Di Rupo die Unglücksstelle, auch König Philippe wurde erwartet. dpa