Das teilte ein Sprecher des Bayerischen Innenministeriums mit. Bis zum Samstag werden Beamte im Freistaat, in Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz vor allem auf Fernstraßen verstärkt kontrollieren. Im Vordergrund stünden für die Beamten Einbrecher; auch vor illegalem Drogen- oder Waffenbesitz mache man aber nicht Halt, hieß es.

Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hatte die Kontrollen am Dienstag angekündigt. Aufgrund einer Zusammenarbeit der Behörden in Bayern und Baden-Württemberg wurden kürzlich erst zwei Serben festgenommen, die zusammen für 55 Einbrüche in den beiden Bundesländern verantwortlich sein sollen.

Nicht zum ersten Mal arbeiten die vier Bundesländer im Kampf gegen Einbrecherbanden nun zusammen. Bereits Ende Oktober hatte es länderübergreifende Kontrollen gegeben. In Bayern waren damals mehr als 1000 Beamte im Einsatz. Die Bilanz: 26 vorläufige Festnahmen, darunter sechs Haftbefehle, sowie 81 aufgedeckte Straftaten und Ordnungswidrigkeiten.