Washington
Asteroiden

Droht Asteroideneinschlag im September? NASA beobachtet 22 bedrohliche Objekte

22 Asteroiden befinden sich im September und Oktober in erdnaher Lage. Die NASA beobachtet diese genau. Einige davon könnten großen Schaden auf der Erde anrichten.
Artikel drucken Artikel einbetten
22 erdnahe Objekte beobachtet die NASA im September. Symbolfoto: Planetary Resources/dpa
22 erdnahe Objekte beobachtet die NASA im September. Symbolfoto: Planetary Resources/dpa

Bereits in der ersten Woche des Monats hat die NASA zehn Asteroiden beobachtet, die der Erde sehr nahe kommen. Im ganzen September sind es 22 erdnahe Objekte, die die NASA im Auge behält, wie das Portal futurezone.de berichtet. Sobald ein Asteroid 3,84 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist, gilt er als erdnah. Das entspricht dem Zehnfachen des Mondabstands.

Asteroiden verlassen Flugbahn: Im schlimmsten Fall droht die Vernichtung der Erde

Wenn Asteroiden ihre Flugbahn verlassen, können sie auf die Erde treffen und den Planeten beschädigen oder im schlimmsten Fall auch vernichten. Bereits 2013 ist ein Asteroid auf der Erde eingeschlagen und hat in Russland etwa 1500 Menschen verletzt. 7000 Gebäude wurden beschädigt. Das Objekt hatte einen Durchmesser von rund 20 Metern und war verhältnismäßig klein.

Asteroiden nähern sich der Erde: Am Wochenende sind es gleich zwei

Mit bis zu 260 Metern Durchmesser kommt am Samstag (14. September 2019) ein Asteroid auf die Erde zu. Auch am Freitag fliegt ein Asteroid an der Erde vorbei. Einen Durchmesser von 440 bis 990 Metern hat ein Asteroid, der im Oktober vorbeifliegt.

Der Schaden, den ein Asteroideneinschlag verursachen könnte, ist enorm. Eine NASA-Simulation zeigt, dass ein Asteroid ganz New York auslöschen könnte.

Gefahr droht bislang nicht von den Asteroiden. Wer einen Asteroiden einmal an der Erde vorbeifliegen sehen will, der hat schon in wenigen Jahren die Gelegenheit dazu. Laut Experten soll der Asteroid "Gott des Chaos" mit bloßem Auge zu sehen sein.

Himmelsphänomen: Meteoroid über Bamberg gibt Rätsel auf