Während die EU umgekehrt eine Belastung nur für Nicht-Bundesbürger strikt untersagt.

Den gordischen Knoten soll eine Senkung der Kfz-Steuer lösen; ausländische Kraftfahrer zahlen die in Deutschland nicht, deutsche Autofahrer bekämen so das Geld für die Maut auf Umwegen wieder erstattet: zehn Euro für zehn Tage, 20 Euro für zwei Monate sind im Gespräch.

Nicht nur die EU dürfte laut Stopp rufen: Warum sollte der Besitzer des teuren Sportwagens in München, der so gut wie nie auf die Autobahn fährt, bei der Steuerrückerstattung ebenso entlastet werden wie der Berufspendler in Franken, der täglich auf die Autobahn muss?