Es ist so weit: Die Herbstmitte ist da und mit ihr auch die ersten Erwartungen an den Winter in Deutschland. Wegen der kalten Tage macht sich bei vielen bereits die Hoffnung breit, vielleicht dieses Jahr endlich wieder einmal einen echten Winter und vielleicht sogar "weiße Weihnachten" zu erleben. Machen sich die Menschen zurecht Hoffnungen? Erste Winter-Prognosen gibt es bereits jetzt. 

Vorweg: Der Winter 2020/21 hat definitiv Potenzial. Auch wenn die  Experten keine Versprechungen machen können, lassen erste Langzeit-Prognosen ein wenig Raum für Hoffnung. Wetter.de gibt dazu in einem kurzen Statement erste Einblicke in die Analyse der Experten.

Der Oktober war zu kalt - und das ist ein gutes Zeichen, aber...

Laut dem amerikanischen Wetterdienst NOAA war der Oktober wesentlich kälter als erwartet - und das ist ein gutes Zeichen. Deutsche Wetterexperten kommen auf dasselbe Ergebnis. Für die Prognose haben die Experten ein computerbasiertes Modell verwendet. Doch der Trend setzt sich wohl nicht fort. Die Wetter-Profis konnten feststellen, dass die Temperaturen im November 2020 vor allem im Norden der Republik etwa um 0,5 bis 1 Grad zu warm ausfallen werden. Im Süden Deutschlands sollen sich die Temperaturen im November im Durchschnitt bewegen - also weder zu kalt noch zu warm für diese Jahreszeit, prognostiziert etwa Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net.

Nach einem Kaltstart in den Dezember sieht es derzeit nicht aus. Für diesen Monat erwarten die Wetterexperten wiederum einen etwas zu warmen Monat, vor allem im Westen und im Süden Deutschlands. Es deute aktuell nichts darauf hin, dass wir in Deutschland im Dezember mit einer geschlossenen Schneedecke bis ins Flachland rechnen können. Wenn sich die Corona-Lage nicht verschlechtert, werden immerhin die Weihnachtsmärkte schon bald für etwas Winter- und Weihnachtsstimmung sorgen. 

Auch im Januar 2021 zeigt sich ein ähnliches Bild: 4 bis 8 Grad im Mittel betragen die Tagestemperaturen in zwei Metern Höhe. Und auch im Februar bleibt es dabei: Überdurchschnittlich kalt wird es voraussichtlich nicht werden.

Wetterexperte: "Der Winter wird wohl eine Enttäuschung werden"

"Unter dem Strich wird dieser Winter wohl eine Enttäuschung für alle Winterfreunde werden", resümiert Dominik Jung. Wirklich verwunderlich sei das nicht, denn das Jahr 2020 war ein Rekordjahr, global gesehen sogar das insgesamt zweitwärmste Jahr nach dem Jahr 2016. 

Das Wetter im aktuellen Monat Oktober ist zwar ein wichtiges Indiz dafür, wie das Wetter zum Jahresende wird. Das letzte Mal weiße Weihnachten gab es 2010 -  also vor zehn Jahren - auch hier war der Oktober ähnlich gestrickt wie dieses Jahr, nämlich deutlich zu kalt. Ob und wann es in diesem Jahr schneien wird, ist noch nicht klar. Hoffen ist auch hier die einzige Option: Vielleicht endet das Corona-Jahr wenigstens mit einer schönen Winterlandschaft.