Die letzte Oktoberwoche des Jahres dürfte in vielen Regionen Deutschlands am Montag (25.10.2021)mit Nebel beginnen.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) vom Sonntag lösen sich die Nebelfelder zumeist am Vormittag auf, im Süden und Osten entwickelt sich dann heiteres, sonniges Wetter. Im Westen und Nordwesten ziehen dicke Wolken auf, von Mittag an dürfte es gebietsweise regnen, prognostizieren die DWD-Experten. Insgesamt liegen die Temperaturen in Deutschland dem Wetterdienst zufolge bei maximal 11 bis 18 Grad.

Wetterprognose für die letzte Oktoberwoche: Mix aus Nebel, Sonne und Wolken

In der Nacht zum Dienstag breitet sich ostwärts eine Wolkendecke aus, die örtlich für Regen sorgt. Im Südwesten dürfte es zunächst noch klar bleiben, wie die Meteorologen mitteilen. Die Tiefstwerte im Nordwesten liegen demnach zwischen 9 und 5 Grad, im Südosten sinken die Werte auf bis zu minus 1 Grad.

Der Tag präsentiert sich wechselnd bewölkt, gelegentlich fällt Regen. Die Höchstwerte dürften zwischen 10 und 14 Grad liegen. In der Nacht zum Mittwoch ziehen im Süden und über der Mitte Deutschlands erneut Wolken auf.

Vor allem südlich der Donau dürfte Regen fallen. Die Tiefstwerte liegen dem DWD zufolge zwischen 10 und 3 Grad. An der Nordsee wird es vielfach stark bewölkt sein. Nördlich der Mittelgebirge könnte Sonnenschein für einen Temperaturanstieg auf bis zu 16 Grad sorgen. Wo Wolken aufziehen, dürften die Werte jedoch unter 10 Grad liegen.

Laut dem fränkischen Wetterexperten Stefan Ochs macht sich vor allem am Samstag und Sonntag zunehmend ein Tiefdruckgebiet bemerkbar. Auch der Wind soll dann wieder stärker wehen als noch unter der Woche. Dadurch sollen laut Ochs auch die Temperaturen tagsüber auf rund 16 Grad steigen. Gleichzeitig erwartet der Meteorologe auch Wolken, die am Sonntag die ersten Regenfälle bringen können. Nachts soll es auf Temperaturen zwischen plus 4 und minus 3 Grad abkühlen.

Vorschaubild: © Roswitha Hümmert-Ruß