Am Freitagabend, den 11.09. löste eine Vogelspinne in Wetzlar-Münchholzhausen einen Polizeieinsatz aus. Angaben der Anwohner zufolge ist die etwa handtellergroße Vogelspinne auf der Straße entlang gekrabbelt. Daraufhin wurde gegen 18:45 Uhr die Wetzlarer Polizei über die "fette" Spinne informiert.

Ein Anwohner hatte es sich zur Aufgabe gemacht, die Spinne mit einem Karton einzufangen. So konnte das haarige Tier bei Eintreffen der Polizeistreife bereits sicher an diese übergeben werden. 

Giftige mexikanische Rotknievogelspinne

Derzeit geht die Polizei davon aus, dass es sich um eine mexikanische Rotknievogelspinne handelt. Bisse durch dieses Tier gelten als giftig, die für Menschen jedoch keine große Gefahr darstellen. Die Folgen sind vergleichbar mit einem Wespenstich. Der Spinnenbiss kann allerdings etwas schmerzhafter sein.

Außerdem wird vermutet, dass das Tier entlaufen ist oder ausgesetzt wurde. Deshalb wurde die Vogelspinne an die Wildtierhilfe Schlederwald in Dillenburg-Oberscheld übergeben. Nun werden Zeugen gesucht, die Angaben zur Herkunft der Vogelspinne geben können. Hinweise nehmen die Ermittler der Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180 entgegen.

Lesen sie auch: Forscherin der Uni Bayreuth entdeckt riesige neue Spinnenart - und benennt sie nach Deutschlehrerin