Eine 16-Jährige ist im Landkreis Bautzen in Sachsen getötet worden. Die Polizei fahndet unter anderem mit einem Fährtenhund nach einem männlichen Tatverdächtigen, wie ein Sprecher sagte.

Ein Zeuge habe am Mittwochnachmittag eine schwer verletzte junge Frau im Bereich eines Garagenkomplexes in Großröhrsdorf gemeldet. Dort hätten die Beamten die Jugendliche gefunden. Sanitäter und Notarzt reanimierten die 16-Jährige und brachten sie ins Krankenhaus, wo sie später starb. Könnte der Täter aus ihrem privaten Umfeld sein?

Update vom 16.09.2021, 15 Uhr: Täter aus ihrem Umfeld?

Nach dem gewaltsamen Tod einer 16-Jährigen in der Kleinstadt Großröhrsdorf im Landkreis Bautzen am Mittwoch konzentriert sich die Fahndung auf das Umfeld der Getöteten. Kräfte der Mordkommission, der Einsatzpolizei und Kriminaltechniker waren am Donnerstag am Tatort und suchten diesen auf mögliche Spuren ab. "Wir fahnden im Moment im Nahbereich der Getöteten nach dem Tatverdächtigen", sagte ein Polizeisprecher.

Auch Nachbarn würden befragt. "Wir haben aus der Bevölkerung zahlreiche Hinweise bekommen, denen wir jetzt nachgehen", sagte der Sprecher. Seit Mittwoch wird nach einem männlichen Tatverdächtigen gesucht. Zum möglichen Täter macht die Polizei derzeit keine Angaben.

16-Jährige in Sachsen getötet - wurde sie erstochen?

Mehrere Medien berichten, die Jugendliche sei mit einem Messer attackiert worden. Das bestätigte ein Polizeisprecher nicht. Es ermittle die Mordkommission. Der Tatort sei weiträumig abgesperrt worden. Zu Motiv, Tatwerkzeug und dem weiteren Hergang konnte der Sprecher keine Angaben machen. Die Fahndungsmaßnahmen dauern an - die Ermittler suchen Zeugen der Tat.