«Wir haben ein gemeinsames Interesse und wollen sicherstellen, dass die Steuergesetze eingehalten werden und dass auch Transparenz an den Tag gelegt wird», sagte der neue US-Finanzminister Jacob J. Lew am Dienstag in Berlin nach einem Treffen mit Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). Unangemessene Geldflüsse müssten unterbunden werden.

Schäuble baut dabei auf einheitliche Standards in der EU zum automatischen Datenaustausch zwischen den Steuerbehörden. «Das ist manchmal ein mühsames Bohren dicker Bretter», sagte Schäuble über die laufenden Gespräche. Mit stetigen Verhandlungen könnten die Dinge aber vorangebracht werden.

In der EU liefern die meisten Länder den deutschen Steuerbehörden automatisch Informationen über Zinseinkünfte von Bundesbürgern im Ausland. Luxemburg und Österreich haben aber Ausnahmen durchgesetzt und pochten bisher auf Gleichbehandlung mit der Schweiz.