• Armin Laschet macht bei TV-Show "Late Night Berlin" eine unglückliche Figur
  • Er wird von zwei Kinderreportern zu kontroversen Themen befragt und wird patzig beim Antworten
  • Jetzt wehrt er sich gegen seine Darstellung und nennt Sendung "spezielles Format"

Armin Laschet war in der TV-Show "Late Night Berlin" von Klaas-Heufer Umlauf zu Gast und wurde von zwei elfjährigen Kindern interviewt. Das Interview ging im Internet viral und wurde heiß auf Social Media diskutiert. Der Kanzlerkandidat Laschet reagierte nämlich äußerst patzig und unfreundlich, als die Kinder bei kontroversen Themen nachhakten. Nun wehrt sich der Kanzlerkandidat. 

Update vom 17.09.2021, 11 Uhr: Laschet wehrt sich - "So sprechen Kinder nicht"

Die Kontroverse um Laschets Auftritt bei der TV-Show "Late Night Berlin" zog am Donnerstag (17. September 2021) so weite Kreise, dass sich der Kanzlerkandidat bei einer Veranstaltung des Unternehmerverbandes AGA in Hamburg dazu gemüßigt fühlte, sich zu äußern. Laschet berichtet dem Spiegel, dass den Kindern die kritischen Fragen einflüstert worden sind. "Ich rede gern mit Kindern", betont er. Doch bei der TV-Show hätten die Kinder "einen Knopf im Ohr getragen". "So sprechen Kinder nicht", meint Laschet und bezeichnet die Sendung als "spezielles Format". 

Laut Schleswig-Holsteins CDU-Bildungsministerin Karin Prien wirft das Interview Fragen auf. Sie "diskutiere nahezu jede Woche mit Schulkindern. Solche Fragen stellen weder Kinder noch junge Jugendliche." Prien fragt sich, ob die Kinder instrumentalisiert worden sin.

Late Night Berlin Auftritt: Kinderreporter nehmen Laschet in die Mangel

Die elfjährigen Kinder (Romeo und Pauline) hatten ziemlich gemeine Fragen parat und ließen sich nicht mit ausweichenden Fragen abspeisen. So fragte Remeo beispielsweise ganz unverblümt: "Ist Maaßen ein Nazi?"

Laschet kontert darauf mit einer Gegenfrage: "Woher kennst du denn Maaßen?" Doch Romeo und Pauline lassen nicht locker. "Was hat er Falsches gemacht?" und "Was findest du gut an ihm?", hakt das Mädchen nach.

Zuerst gibt sich Laschet als lieber Onkel, der ein Märchen vorliest. Doch er wird bei jedem Nachfragen der Kinder schnippischer.

Armin Laschet windet und wendet sich. Er verstrickt und verheddert sich in seinen eigenen Aussagen und ist am Ende des Interviews sichtlich genervt. 

Twitter-User*innen machen sich über Laschet lustig - doch es gibt auch Kritik am Format

Auf Twitter machen sich Nutzer*innen über das Interview gehörig lustig. Denn Laschet macht auch bei harmlosen Fragen eine ungute Figur. So rechtfertigt er sein Rauchen vor den Kindern mit: "Ich rauche ja nicht auf Lunge." Twitter-User*innen schreiben unter anderem davon, dass Laschet sogar ein Triell gegen zwei Kinder verloren hat und von ihnen "gegrillt" wurde.

Derweil hagelt es jedoch auch Kritik für das Showformat. So fragen sich einige, ob es in Ordnung ist, junge Kinder für so eine Interviewform zu "instrumentalisieren". Die Fragen seien zum Teil nicht kindgerecht gewesen, schreibt zum Beispiel die Bild. 

Kommende Woche soll noch Annalena Baerbock interviewt werden.