Mörfelden-Walldorf
Gesellschaft

Tatort Flugzeug: Sexuelle Belästigung bei Flugbegleitern - Eine Tätergruppe sticht heraus

Viele Flugbegleiter werden nach eigenen Angaben sexuell belästigt. Auch Männer seien davon häufig betroffen. Laut einer Studie sollen Vorgesetzte wie Piloten zu 45 Prozent Stewards und Stewardessen sexuell belästigen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine Studie der UFO hat ergeben, dass viele Flugbegleiter sexuell belästigt werden. Auch Männer seien Ziel im Flugzeug. In 45 Prozent der Fälle sollen Vorgesetzte die Flugbegleiter sexuell belästigen. Symbolfoto: Christian Charisius/dpa
Eine Studie der UFO hat ergeben, dass viele Flugbegleiter sexuell belästigt werden. Auch Männer seien Ziel im Flugzeug. In 45 Prozent der Fälle sollen Vorgesetzte die Flugbegleiter sexuell belästigen. Symbolfoto: Christian Charisius/dpa

Sexuelle Belästigung in Flugzeugen? Viele Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter sehen sich nach Gewerkschaftsangaben sexueller Belästigung ausgesetzt. "Das ist ein gravierendes Problem, das viel zu sehr vernachlässigt wird", sagt Sylvia Gaßner von der Unabhängigen Flugbegleiter Organisation (UFO) im hessischen Mörfelden-Walldorf. "Es betrifft auch Männer, auch wenn Frauen häufiger belästigt werden." Die 36-jährige Gaßner setzt sich seit zwei Jahren bei der UFO mit sexueller Belästigung von Stewards und Stewardessen auseinander.

Sexuelle Belästigung bei Flugbegleitern

Genaue Zahlen zu Opfern gibt es kaum. Zwar hat die UFO erst im Mai eine vielbeachtete Studie veröffentlicht, wonach jeder zweite Kabinenmitarbeiter schon einmal am Arbeitsplatz sexuell belästigt wurde, zumeist an Bord aber auch bei den Aufenthalten zwischen zwei Flügen. In 45 Prozent der Fälle waren die Täter demnach Vorgesetzte, beispielsweise Piloten. Bei jeweils etwa einem Viertel waren es gleichrangige Crewmitglieder beziehungsweise Passagiere.

Die Online-Umfrage mit mehr als 1000 Teilnehmern hat jedoch eine Schwäche. Da sie öffentlich auf der UFO-Website zugänglich war, konnte theoretisch jeder mitmachen. Doch Gaßner betont: "Die Studie ist stimmig zu den Rückmeldungen, die ich von Kolleginnen und Kollegen erhalte."

Es gibt auch rührende Geschichten von Stewardessen: Weil sie über Weihnachten arbeiten musste, ist ihr Vater jeden Flug mitgeflogen, um sie zu sehen.