Importartikel
Energie

Studie: Gaspreise sind zu hoch

Die Gasversorger geben die möglichen Preissenkungen laut einer von den Grünen in Auftrag gegebenen Studie nur zur Hälfte an die Verbraucher weiter.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Gaspreise sind oft zu hoch. Foto: Patrick Pleul/dpa
Für das zweite Quartal 2009 hätten sie Preissenkungen von nur etwa 12 Prozent angekündigt, heißt es in der Studie der Energieexperten Gunnar Harms (Köln) und Uwe Leprich (Saarbrücken), die der Deutschen Presse-Agentur dpa am Mittwoch vorlag.
Dagegen wäre nach der Entwicklung der Ölpreise eine Preisermäßigung von 24 Prozent angemessen. „Damit erzielen die Gasversorger (...) ungerechtfertigte Mehrerlöse von mehreren 100 Millionen Euro allein im 1. Halbjahr“, heißt es in der Studie.
Kunden mit einem Verbrauch von 20 000 Kilowattstunden würden so - noch ohne Mehrwertsteuer - um jährlich 150 Euro mehr belastet. Die Gaspreise folgen üblicherweise den Ölpreisen mit dem Abstand von einem halben Jahr. Der Ölpreis sinkt seit Monaten jedoch drastisch. In der Studie wurden fünf große Versorger unter die Lupe genommen - darunter die Berliner Gasag, den Oldenburger Energiekonzern EWE, die Helmstedter E.ON-Tochter Avacon, die Rheinenergie Köln und die Münchner Erdgas Südbayern. dpa
Die komplette Studie können Sie HIER ansehen.