Ein seit 2017 vermisster 27-Jähriger aus Bayern ist in Nordrhein-Westfalen tot aufgefunden worden. Ein Mitarbeiter einer Straßenmeisterei habe in einem Graben bei Nörvenich ein menschliches Skelett gefunden. Wie die Dürener Polizei am Mittwoch mitteilte, handelt es sich bei dem Toten um den vermissten Mann aus Bayern.

Die Todesursache sei noch unklar, Anhaltspunkte für eine Straftat gebe es bislang aber nicht. Bei ersten Untersuchungen in der Kölner Gerichtsmedizin sei der Tote identifiziert worden. Der Mitarbeiter der Meisterei hatte den Angaben zufolge am Montag (28. September 2020) zunächst den Schädel in einem Straßengraben an der Landstraße 263 entdeckt und die Polizei alarmiert.

Mann habe wohl Unterschlupf gesucht: Leiche in Tunnel entdeckt

Da die Leiche in einem kleinen Tunnel gelegen habe, der von dem Graben aus unter der Straße hindurchführe, sei sie wohl nicht früher entdeckt worden, sagte eine Polizeisprecherin. Möglicherweise habe der Mann seinerzeit dort Unterschlupf gesucht.