Am Donnerstag (7. Mai 2020) haben Spaziergänger einen schwer verletzten Hund zwischen zwei Ortschaften nahe Dessau (Sachsen-Anhalt) entdeckt. Das stark geschwächte Tier lag an einem Graben.

Laut Angaben des örtlichen Tierheims wies der verletzte Hund unter anderem einen aufgeplatzten Tumor am After, eine Kopfverletzung, eitrige Substanzen in Nase und Maul sowie einen "stark verwesenden Geruch" auf. Des Weiteren quollen Maden aus der Wunde am Kopf, aus der Nase und dem Maul. 

Verwesender Hund gefunden: Suche nach dem Halter läuft

Ein Notarzt konnte der verletzten Hündin nicht mehr helfen. Sie musste eingeschläfert werden. Nun wird nach dem Halter gesucht: Wer Hinweise dazu geben kann, kann sich telefonisch unter 0340/214443 oder auf Facebook an das Tierheim Dessau wenden.

Das Tierheim geht von einem Gewaltverbrechen aus. Ob die örtliche Polizei in den Fall eingeweiht ist, ist derzeit unklar. Laut Angaben des Tierheims wurde die Hündin in den folgenden Tagen nach dem 7. Mai 2020 obduziert. 

In Oberfranken konnte zuletzt ein Tier gerettet werden: Fast ein Jahr wartete ein Kater an einer Autobahnraststätte in der Fränkischen Schweiz auf sein Herrchen. Schließlich kam es zu einem unglaublichen Wiedersehen. 

tu