Die SPD warf Schröder Trickserei vor. «Familienministerin Schröder hat uns heute eine geschönte Bilanz präsentiert», sagte SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles der «Welt» (Freitag). «Schröder kündigt nun mehr als 800 000 Plätze an, die zum 1.8. oder kurz danach zur Verfügung stehen werden», sagte die SPD-Politikerin. «Das ist Wunschdenken an höchster zuständiger Stelle.» Sie verwies auf die Zahlen des Statistischen Bundesamts.

Dieses hatte am Donnerstagmorgen gemeldet, dass zum Stichtag 1. März 2013 rund 597 000 Kinder unter drei Jahren in einer Kita oder von Tageseltern betreut wurden. Das bedeutet eine Lücke von 183 000 Plätzen. Schröder widersprach: Diese Zahlen gäben nicht den aktuellen Ausbaustand wieder. Die Statistiker zählten nicht die real vorhandenen Plätze, sondern die Kinder, die zum Zeitpunkt 1. März in einer öffentlich geförderten Kinderbetreuung waren.