Heidelberg (Neckar)
Freundschaft

Rund zwei Drittel der Deutschen haben einen "besten Freund" oder eine "beste Freundin"

66 Prozent aller Deutschen haben einen "besten Freund" oder eine "beste Freundin". Enge Freunde haben die Befragten im Schnitt 3,7. Insgesamt haben die Deutschen statistisch gesehen weniger Freunde als noch vor fünf Jahren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Einen "besten Freund" oder eine "beste Freundin" haben laut einer repräsentativen Studie 66 Prozent aller Deutschen. Symbolfoto: Pixabay/Ben_Kerckx
Einen "besten Freund" oder eine "beste Freundin" haben laut einer repräsentativen Studie 66 Prozent aller Deutschen. Symbolfoto: Pixabay/Ben_Kerckx

Einen "besten Freund" oder eine "beste Freundin" haben laut einer repräsentativen Studie 66 Prozent aller Deutschen. Im Schnitt gaben die Befragten an, 3,7 enge Freunde und einen Bekanntenkreis aus über 40 Personen zu haben, teilte das Sinus-Institut in Heidelberg mit.

Offene Kommunikation spielt den Angaben nach für viele Bürger bei ihren Beziehungen eine große Rolle. Ein ehrlicher Umgang miteinander zeichne für 71 Prozent der Befragten eine gute Freundschaft aus, hieß es. Weitere 70 Prozent wollen mit ihren Freunden über alles reden können.

Weniger Freunde als noch vor fünf Jahren

Insgesamt haben die Deutschen statistisch gesehen weniger Freunde als noch vor fünf Jahren. 32 Prozent erklärten, dass die Zahl ihrer Freunde leicht gesunken sei. In der Gruppe der 18- bis 24-Jährigen sagten sogar 39 Prozent, dass sie weniger Vertraute haben. 50 Prozent gaben an, dass sie gleich viele Freunde hätten wie vor einem halben Jahrzehnt.

Beim Thema "Internet und Freundschaft" sind die Meinungen kontrovers. So finden 75 Prozent, dass man Freundschaften nur "im richtigen Leben" führen könne. Immerhin 20 Prozent erklärten, dass sie Internet-Freunde haben, die sie nicht persönlich kennen.

Die Studie wurde vom Sinus-Institut und dem YouGov Institut erstellt. 2045 Personen nahmen den Angaben nach an der Online-Umfrage teil.