Knapp ein Drittel der Deutschen bestellen laut der Lebensmittelzeitung derzeit Lebensmittel online - sowohl von Amazon, aber auch von Einzelhändlern wie Rewe und Edeka. Die Lieferzeitfenster der Märkte waren wochenlang ausgebucht.

Doch nun müssen sie sich vor einem neuen Konkurrenten in Acht nehmen: Das tschechische Unternehmen Rohlik möchte laut Chip.de schon dieses Jahr nach Deutschland expandieren, und nicht - wie ursprünglich geplant - erst im Jahr 2025. Ende 2020 soll es in München so weit sein.

Online-Lebensmittel-Läden profitieren von Corona-Krise

In Tschechien verzeichnete Rohlik bereits 2019 mit 160 Millionen Euro enorme Umsätze. Das Unternehmen expandierte bereits nach Ungarn unter dem Namen Kifli und nach Österreich mit dem Namen Gurkerl.

In Deutschland wird es voraussichtlich unter anderem Namen in den Markt eintreten, jedoch höchstwahrscheinlich mit gleichem Erfolg: 2019 zählte Rohlik zu den 50 am schnell wachsenden Technologiefirmen Mitteleuropas. Zudem steigt aufgrund der Corona-Krise die Akzeptanz gegenüber Online-Lebensmittel-Läden.

Vor dem Lockdown kauften Deutsche ihre Lebensmittel eher ungern online, da sie mangelnde Frische und Qualität der Produkte befürchteten. Aus Angst vor dem Virus änderten viele ihre Meinung und bescherten Online-Lieferdiensten von Edeka, Picnic und Co. unerwartet viele Aufträge. Der Handelsexperte Peter Hackmann von AlixPartners ist überzeugt: "Für den Online-Handel mit Lebensmitteln ist die aktuelle Lage eine große Chance, sich aus seiner Nische herauszubewegen. Nach der Krise wird der E-Commerce in diesem Bereich wohl eine größere Rolle spielen, weil viele Kunden jetzt merken, dass die Angebote attraktiv sind."

Vorteile von Rohlik: Schlägt das Online-Unternehmen Edeka, Rewe und Co.?

Rohlik verwendet eine ähnliche Strategie  wie Picnic aus den Niederlanden. Dieses Unternehmen beliefert in Deutschland bereits die Städte Düsseldorf, Mönchengladbach, Krefeld, Essen, Duisburg und Gelsenkirchen.

Allerdings verspricht Rohlik eine Zustellung der Ware innerhalb von zwei Stunden nach Eingang der Bestellung. Picnic und Rewe liefern erst am Folgetag, sofern ein Zeitfenster frei ist. Die Liefergebühr bei Rohlik beträgt in Tschechien 2,96 Euro, bei Rewe kann diese bis zu 5,90 Euro kosten.

Kunden können online ihren Warenkorb zusammenstellen, die Produkte daraus werden gesammelt und zu einer Auslieferungsstelle gebracht. Eigene Zusteller bringen die Bestellungen den Kunden an die Haustür.

Falls doch kein Online-Food-Shopping: Welcher Supermarkt hat die besten Preise?