Das Pfingstwochenende steht an und im Zuge der deutschlandweit immer weiter gelockerten Reisebeschränkungen werden wohl auch dieses Jahr wieder zahlreiche Menschen ihre Familienangehörigen mit dem Auto besuchen.

Der "ADAC" hat eine Prognose für das lange Wochenende aufgestellt, wo in Deutschland vom 29. Mai bis zum 1. Juni mit Staus zu rechnen ist.

Staugefahr an Pfingsten: Hier könnte am Wochenende viel Verkehr herrschen

Vor allem an Feiertagen tummeln sich auf den deutschen Autobahnen gerne die Autos. Nicht selten bilden sich lange Schlangen und der Verkehr gerät ins Stocken. Zusätzlich wurde das sonst übliche Lkw-Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen im Zuge der Corona-Krise bis auf Weiteres außer Kraft gesetzt.

Es ist auch dieses Jahr mit Schwerverkehr zu rechnen. Besonders am Freitagnachmittag (29. Mai 2020) und am frühen Abend, am Samstagvormittag (30. Mai 2020) und am Montagnachmittag (1. Juni 2020) soll es laut "ADAC" zu dichtem Verkehr auf den deutschen Autobahnen kommen. Bei schönem Wetter sind am Samstag und Sonntag auf den Ausfallstraßen der Städte in die Naherholungsgebiete Verzögerungen durch Ausflügler programmiert, heißt es vonseiten des Automobilclubs.

Auf folgenden Strecken besteht besondere Staugefahr: 

  • Großräume Hamburg, Berlin, Köln, München
  • Fernstraßen zur Nord- und Ostsee
  • A1 Hamburg - Bremen - Dortmund - Köln
  • A2 Oberhausen - Dortmund - Hannover - Berlin 
  • A3 Oberhausen - Frankfurt - Würzburg - Nürnberg - Passau
  • A4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden 
  • A5 Hattenbacher Dreieck - Frankfurt - Karlsruhe - Basel 
  • A6 Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg 
  • A7 Hamburg - Flensburg 
  • A7 Hamburg - Hannover - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte
  • A8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg 
  • A9 Berlin - Halle/Leipzig - Nürnberg - München 
  • A61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen 
  • A81 Stuttgart - Singen
  • A93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen

Auch wenn an allen Tagen mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen ist, so könne man insgesamt dennoch davon ausgehen, dass das Stau-Niveau weit hinter den vergangenen Jahren liegen werde, sagte ein Sprecher des "ADAC" in München. "Da sind die Leute einfach deutlich weniger unterwegs. Das wird auch an Pfingsten so sein." Dies hätte sich bereits am Himmelfahrtswochenende gezeigt.