«Der Spiegel» hatte bereits am Wochenende darüber berichtet - im Vorjahr hatte sich jedoch noch kurz vor der Bekanntgabe eine Veränderung ergeben. Nach abschließenden Beratungen sei dies aber die Zahl, die am Mittwoch offiziell verkündet werden soll.

Bisher liegt sie bei 6,24 Cent - bei einem Jahresverbrauch von 3500 Kilowattstunden fallen 218,40 Euro Umlagekosten an. Mit der neuen Umlage sinkt dieser Betrag minimal auf knapp 216 Euro, aber es zeichnet sich damit eine Entspannung bei den Stromkosten ab.