Laden...
Köln
Fußball-Bundesliga

"Nur Cerveza": Kurioser Schiri-Dialog bei Geisterspiel in Köln

Am Rande des Geisterspiels zwischen Köln und Mainz ist es zu einem kuriosen Dialog zwischen Schiedsrichter Winkmann und Trainer Beierlorzer gekommen.
Artikel drucken Artikel einbetten
1. FC Köln - 1. FSV Mainz 05
Die Partie zwischen Köln un d Mainz endete 2:2. Foto: Lars Baron/dpa/Getty/Pool/

Ein lockerer und kurioser Dialog zwischen Schiedsrichter Guido Winkmann und Trainer Achim Beierlorzer vom FSV Mainz 05 war während des Bundesliga-Spiels in Köln am Sonntag im leeren Stadion für alle hörbar.

Winkmann redete mit dem am Boden liegenden Kölner Jhon Cordoba, der zuvor nach einem Pressschlag so laut geschrien hatte, dass es kurz im Stadion wirklich komplett ruhig war.

Kurioser Schiri-Dialog in Köln: "Nur Cerveza"

Beierlorzer monierte, Winkmann entgegnete: „Das habe ich ihm jetzt schon dreimal gesagt“, und bezog sich offenbar auf seine Frage, ob Cordoba ärztliche Hilfe brauche.

Beierlorzer, der den schweigsamen Kolumbianer Cordoba aus gemeinsamen Zeiten in Köln kannte, entgegnete: „Aber er verstehts doch nicht.“ Winkmann kam dem Trainer entgegen, beide redeten kurz, dann lief Winkmann weg und rief lachend: „Spanisch kann ich nicht so viel. Nur Cerveza.“ Das heißt Bier. Beierlorzer lachte, Cordoba erhob sich und spielte weiter.