«Die Auswahl entspricht nicht den rechtsstaatlichen Mitteln», sagte Anwalt Alexander Ehlers am Mittwoch in Potsdam vor dem Landessozialgericht Berlin-Brandenburg. Der Konzern versucht die Überprüfung mit einer Klage zu stoppen. Im Eilverfahren war dies ohne Erfolg geblieben. Die Bewertung ist Basis für Preisverhandlungen zwischen Hersteller und Krankenkassen. Das Gericht wollte noch am selben Tag ein Urteil fällen.