Laden...
Deutschland
Videochats

Neues Video-Angebot auf WhatsApp: Facebook macht Zoom Konkurrenz

Eine App scheint in der Corona-Krise Home-Office und Online-Unterricht möglich zu machen: Zoom. Doch nun kontert Facebook mit einem Gegenangebot, das bald auch über WhatApp und Instagram funktionieren soll. inFranken.de berichtet über den neuen Videochat "Rooms".
Artikel drucken Artikel einbetten

Video-Konferenzen sind in der aktuellen Corona-Krise nicht wegzudenken. Die App "Zoom" ermöglicht - anders als Skype - bis zu 100 Teilnehmer und ist derzeit mit 300 Millionen Nutzern täglich der Spitzenreiter der Videochat-Dienste.

Chip berichtet, dass Facebook nun einen ähnlichen Dienst auf den Markt bringt, um nicht ganz aus dem Rennen zu sein: Mit dem am 14. Mai veröffentlichten Messenger "Rooms" können bis zu 50 Personen gleichzeitig per Video telefonieren. Ähnlich wie bei "Zoom", verschickt der Organisator bei"Rooms"  einen Weblink, über den Gäste dem Meeting beitreten können.

Rooms: Auch über WhatsApp sind Video-Anrufe möglich

Es ist geplant, dass dieser Videochat auch in WhatsApp integriert werden soll - dort sind derzeit Gruppen-Videoanrufe auf acht Teilnehmer begrenzt. Über das Anrufer-Menü oder die Büroklammer, mit der sich auch Bilder oder Standorte teilen lassen, sollen Organisatoren in Zukunft auch einen Room erstellen können.

"Rooms" wird dann im Facebook-Messenger geöffnet. Aber auch Personen ohne Facebook-Account ist es möglich, einem Gespräch über den Instagram- oder WhatsApp-Messenger beizutreten.

Überbietet "Rooms" bald die Funktionen von "Zoom"?

Facebook versichert, dass Daten aus den Rooms-Videochats nicht für personalisierte Werbung verwendet werden. Die Verbindung zu Facebook ist verschlüsselt. Trotzdem werden die Chats nicht mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gesichert. An einer kompletten Verschlüsselung werde aber noch gearbeitet, was ein Pluspunkt gegenüber "Zoom" wäre. 

Weitere Funktionen von "Rooms" würden Vorteile gegenüber "Zoom" bieten: Die kostenlose Nutzung soll zeitlich unbegrenzt sein - die Dauer der Gratis-Version von "Zoom" ist auf 40 Minuten beschränkt. Außerdem soll der Organisator jederzeit Teilnehmer entfernen können und auch das Teilen der Einladungslinks unterbinden.

Der Messenger WhatApp hat noch weitere Neuerungen zu bieten.